Auf der igs 2013 brechen rosige Zeiten an

DBG-News , IGS Hamburg 2013 - 11/11

In den gärtnerischen Ausstellungswettbewerb der Rosenbepflanzung auf der internationalen gartenschau hamburg 2013 kommt Bewegung: In den kommenden Wochen werden knapp 8.000 Beet-, Edel- und Strauchrosen sowie Bodendecker auf insgesamt 2.500 Quadratmetern im Bereich des igs-Rosenboulevards in die Erde gebracht. Von 14 Gartenbaubetrieben aus ganz Deutschland stammt das reichhaltige Sortiment. Über 200 verschiedene Prachtsorten können in anderthalb Jahren von den Gartenschaubesuchern bestaunt werden. Einige Dutzend Neuheiten sind dabei. Im kommenden Jahr werden zwei neue igs-Rosen getauft.

Der Rosenboulevard erstreckt sich über eine Hautachse und zwei Querachsen mit insgesamt 80 Teilflächen. Höhere Rosen wechseln sich dort mit niedrig wachsenden „Königinnen der Blumen“ ab. Die Areale erstrahlen in ihrer Blütezeit in reizvollen weiß-rosa-rot-purpurnen Farbtönen oder leuchten in warmen weiß-gelb-orangen bzw. gelb-orange-kupfernen Farbschattierungen. Der Rosenboulevard verbindet im Ausstellungsjahr die „Welt der Häfen“ mit der „Welt der Kulturen“ und führt durch die Kleingartenanlage „Grüner Deich“.

Gepflanzt werden die Rosen von der alteingesessenen Wilhelmsburger Galabaufirma bfw-Garten und Landschaftsbau GmbH. Der Betrieb beschäftigt 30 Mitarbeiter. Sechs von ihnen sind Auszubildende, welche bei der igs-Pflanzaktion mitmachen. Doch das ist nicht alles: Das 1985 gegründete Unternehmen beteiligt sich auch an der Entstehung zweier Beteiligungsgärten - „Sit down“ und „Heimat“ -, welche gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen zweier Wilhelmsburger Schulen auf den Weg gebracht werden. Auch der Garten „En vogue“ in der „Welt der Kulturen“ wird von dem engagierten Lokalmatadoren des Gartenbaus „mit viel Herzblut“ (O-Ton Thomas Wilkens, einer der drei bfw-Geschäftsführer) vollendet. In diesem Garten werden Bekleidung, Mode und Trends thematisiert – ein Garten voller Lebensfreude, Farbenfülle, reizvoller Variationen.

Das kleine igs-Garteneinmaleins

Die Rose, Königin der Blumen, tritt in den verschiedensten Formen auf: einmal mit einfachen und ursprünglich aussehenden Blüten, dann wieder mit vielen Blütenblättern, welche einen dichten Ball bilden. Rosen mit üppiger und romantischer Blütenpracht, werden „Nostalgierosen“ oder „Alte Rosen“ genannt. Man findet sie in vielen alten Bauern- und Cottagegärten. Da diese Arten sehr pflegeintensiv sind, kombinieren Züchter den Charme dieser Rosenarten mit der Robustheit moderner Züchtungen. So sind viele neue, sehr romantische Rosen entstanden, die für jeden Garten geeignet sind.  In dieser Gruppe finden sich sowohl Kletterrosen als auch kleinbleibende Beetrosen

Ob man sie für eine Hochzeit oder ein Begräbnis kauft, zu einem Festtag oder einfach nur so: Rosen sind immer willkommen. Die Rose ist daher auch die beliebteste Schnittblume der Welt. Jahr für Jahr kommen neue beeindruckende Sorten dazu. Rosen wachsen überall dort, wo gemäßigte Temperaturen vorherrschen. Deshalb sind sie in ganz Europa nicht nur als Schnittblumen für die Vase beliebt, sondern auch als Gartenrose weit verbreitet. Das größte deutsche Anbaugebiet von Schnittrosen befindet sich in der Metropolregion Hamburgs, in den „Vier- und Marschlanden“. Jede vierte verkaufte Schnittrose stammt von dort. 

 

 

Archiv

>>Erster BUGA-Rundgang mit OB Mergel

>>memento mori: Nachsinnen über Vergänglichkeit im Garten „Grabgestaltung & Denkmal“

>>Mundraub wird zur BUGA salonfähig

>>1.000ste BUGA-Dauerkarte wurde heute verkauft

>>Hotelschiff MS Felicitas bekam kürzlich BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN

>>Hundebetreuung zur BUGA 2015 Havelregion

>>Namensgebung für die BUGA - Packhofschiffe in Brandenburg an der Havel: Nordstern – Andreas – Gustav – Luise – Lina Marie

>>Sehen was wächst: Erste BUGA - Baustellenführungen des Jahres am 24. April 2014

>>MDR SACHSEN-ANHALT startet „BUGA-Countdown“

>>BUGA-Blumenband verknüpft Erlebnisregion zwischen den BUGA-Standorten

>>Beginn Vorverkauf der „BUGA Eintrittskarten“ und „BUGA Dauerkarten“

>>Mitmachaktion x 2 am Samstag, den 5. April 2014

>>BUGA-INFOTOUR zu Gast in der Stadt Nauen

>>Sehen was wächst: Offizielle BUGA-Baustellenführungen 2014 beginnen am 24. April 2014

>>BUGA-INFOTOUR stoppt in Wohlfühlstadt Falkensee

>>Offizielles BUGA-Buch entsteht derzeit im Schelfbuch-Verlag Schwerin

>>BUGA-Meisterwerke in Kirchen: 36 Blumenhallenschauen in sakralen Gebäuden

>>Neue BUGA-Publikationen erschienen

>>Litauens Gartenkunst auf der BUGA 2015 Havelregion

>>Kirche und BUGA 2015 Havelregion

>>BUGA-INFOTOUR zu Besuch in Blütenstadt Werder (Havel)

>>Die gastronomische Versorgung der BUGA 2015 Havelregion wurde ausgeschrieben

>>BUGA-INFOTOUR zu Gast in Bad Belzig

>>Bürgerplanungsgruppe Spinelli Baracks legt Eckpunkte fest

>>„Eis geht immer“ & „So schmeckt Glück“: Langnese sponsert BUGA 2015

>>BUGA-INFOTOUR zu Besuch in der Landeshauptstadt Magdeburg

>>BUGA-Straßenbahn ab sofort in Brandenburg an der Havel unterwegs

>>Buga 2015: jetzt anmelden für Freilandwettbewerbe

>>Neue Preisrichter: Friedhofsgärtner für Gartenschauen personell gut aufgestellt

>>BUGA-INFOTOUR zu Besuch in der Stadt Burg

>>Regionalverband Ruhr initiiert Interessensbekundungsverfahren für eine IGA 2027

>>BUGA-INFOTOUR am 05.Februar 2014 im Luftkurort Arendsee (Altmark)

>>BUGA 2015 Havelregion präsentiert „Verkaufshandbuch Bustouristik & Gruppen“ auf ITB 2014

>>Der BdB zieht nach Berlin

>>BUGA-INFOTOUR in der Hansestadt Salzwedel

>>Jetzt bewerben: Gärtnermärkte in allen 5 BUGA-Standorten gehen in die Planung

>>Fliegerpark Stölln: Umfeld der „LADY AGNES“ wird neu gestaltet

>>BUGA 2015 Havelregion & Internationale Grüne Woche 2014 in Berlin

>>Auf die Spitze getrieben: 50 go-tic-häuser werden zu Pavillonbauten für die BUGA

>>BUGA-INFOTOUR stoppt am Mittwoch, den 15. Januar 2014 in Tangermünde

>>Stück für Stück zur BUGA 2015 Havelregion

>>Machbar: Beton im Garten

>>Weitere BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN vergeben

>>BUGA-Gästeführerausbildung beginnt Anfang 2014

>>Vertragsunterzeichnung mit den ersten Preisträgern aus dem IGA-Wettbewerb

>>Vertragsunterzeichnung mit BUGA-Hauptsponsor Sparkasse

>>ega unterstützt den Verkauf der BUGA-Münze

>>BUGA im Fernsehen: Sendung Gartenzeit des rbb berichtet

>>Tag 500 vor Beginn der BUGA 2015 Havelregion

>>BUGA sichtbar machen: Litfaßsäule mit BUGA-Informationen für Premnitz

>>FIT FÜR DIE BUGA - Veranstaltung in Brandenburg an der Havel

>>Auftakt für den IGA-Campus

>>24 Windsäcke für den Fliegerpark im BUGA-Standort Stölln

>>BUGA macht`s möglich: Über 70 neue Bäume für Premnitz

>>BdB: „Bundeskonzept grüne Infrastruktur“ und Ausweitung der Städtebauförderung - wichtige Signale der Politik

>>Ideen für einen Themengarten der BUGA Havelregion gesucht

>>2000 Tage bis zur Eröffnung am 26. April 2019

>>Manfred Rademacher übernimmt Veranstaltungsleitung der BUGA 2015 Havelregion

>>Positiver Bürgerentscheid: Ja zur BUGA Mannheim 2023

>>igs hamburg 2013: GaLaBau-Betriebe mit Ehrenpreisen ausgezeichnet

>>120 igs-Mustergräber jetzt mit neuem Herbstflor

>>Starker Auftritt des Rheinländischen Gartenbaus auf der igs hamburg 2013

>>Die Apfelernte beginnt: Senatorin Blankau eröffnet Apfelsaison auf igs 2013

>>Wenn der Sommer sein Bestes gibt

>>Ausstellungseröffnung zum Wettbewerb IGA Berlin 2017

>>Laufen und Radfahren für die Bundesgartenschau 2015 Havelregion

>>Von der Skulptur zur Architektur - Hamburger Architekten stellen dreidimensionale Raumskulptur aus

>>NDR Landpartie von der Gartenschau: Heike Götz besucht die igs 2013 und Projekte der IBA

>>Am Wochenende auf der Gartenschau: Y’Akoto, Orchesterfestival und Taschenlampenkonzert

>>BUGA-Souvenirshop online

>>Prof. em. Peter Latz erhält den Topos Landscape Award 2013

>>Teamzuwachs in der Havelregion: Henry Mertinkat wird „Klassensprecher“

>>Floristik international auf der igs: Gregor Lersch zu Gast

>>Halbe Zeit - voller Genuss für weitere 86 Tage

>>igs hamburg 2013: Die Halle steht Kopf: „Gesandte des Sommers“ locken mit orientalischem Flair - Teil 1

>>igs hamburg 2013: Die Halle steht Kopf: „Gesandte des Sommers“ - Teil 2

>>Oldtimertraktoren besuchen internationale gartenschau hamburg

>>Gänsehaut im Minutentakt – Ulrich Tukur und Max Mutzke begeistern auf der igs - Teil 1

>>Gänsehaut im Minutentakt – Ulrich Tukur und Max Mutzke begeistern auf der igs - Teil 2

>>1000 Gerbera für einen guten Zweck

>>Live: ZDF überträgt Gottesdienst von igs 2013

>>Jan Fedder begeistert von igs 2013

>>Die „Gala der Königin“ zeigt überwältigende Rosenpracht - Teil 1

>>Die „Gala der Königin“ zeigt überwältigende Rosenpracht - Teil 2

>>Erfahrungsaustausch auf der igs 2013: Gipfeltreffen künftiger Gartenschau-Städte

>>Finissage der Ausstellung „BUGA-Blick & Gartenträume“ - Teil 1

>>Finissage der Ausstellung „BUGA-Blick & Gartenträume“ - Teil 2

>>Der „Wilde Westen“ gastiert auf der igs hamburg 2013

>>Jubel in Koblenz: Seilbahn bleibt und Welterbestatus auch

>>Austausch und Dialog mit Trägern öffent- licher Belange zu BUGA-Verkehrskonzept

>>Erste Auszeichnungen mit BUGA-Siegel „Von der BUGA empfohlen“ vergeben

>>Rosige Zeiten auf Hamburger Gartenschau - Teil 1

>>Rosige Zeiten auf Hamburger Gartenschau - Teil 2

>>Und jetzt alle…! igs-Besucher werden größter Beatles-Chor Hamburg

>>9. Hallenschau auf der igs eröffnet: "Vom Tropenparadies nach Westfalen" (Teil 1)

>>9. Hallenschau auf der igs: "Vom Tropenparadies nach Westfalen" (Teil 2)

>>9. Hallenschau auf der igs: "Vom Tropenparadies nach Westfalen" (Teil 3)

>>9. Hallenschau auf der igs: "Vom Tropenparadies nach Westfalen" (Teil 4)

>>Startschuss für Nachwuchswerbekampagne des Zentralverbandes Gartenbau

>>Prämierung der Rosenneuheiten im Neuheitenwettbewerb der DEUTSCHEN ROSENSCHAU 2013