Zurück zum Ursprung: Slawendorf Brandenburg an der Havel & die BUGA 2015

DBG-News , BUGA Havelregion 2015 - 09/12

Zurück zu den Wurzeln, zurück zum Ursprung, back to the Roots, Rückschritt kultivieren – nennen Sie es, wie Sie wollen. Wichtig ist nur eines – der Sprung aus der Jetztzeit muss schnell erfolgen und er muss von jedermann deutlich zu erkennen sein, um maximale Wirkung zu erzielen. Gestern Nachmittag war das bspw. so: Fünf Teammitglieder des BUGA-Zweckverbandes hatten einen Termin im Slawendorf Brandenburg an der Havel – und waren plötzlich nicht mehr im Hier und Jetzt unterwegs, sondern in der Zeit, in der noch die Slawen das Sagen hatten. Die Wirkung war enorm – die Dienstkleidung hätten sie am Liebsten abgelegt, um sogleich mit dem Lehmbau zu beginnen.

Grund der „Zeitreise“ war ein Treffen mit der BAS – Brandenburg an der Havel Arbeitsförderungs- und Strukturentwicklungsgesellschaft mbH – und hier im Speziellen mit dem Projektleiter des BAS-Projektes Ko.B.R.A. (Kompetenzzentrum für Beschäftigung, Regionalentwicklung und Arbeit) Frank Brekow sowie seinen Mitstreitern und Mitstreiterinnen aus dem Slawendorf. Das gemeinsame Treffen diente einerseits der Vorstellung des Slawendorfes Brandenburg an der Havel und andererseits der Überlegung, was zur BUGA 2015 Havelregion vonseiten beider Institutionen geleistet werden kann, um den 2015 zu Tausenden anreisenden Touristen die markante Örtlichkeit des Slawendorfes näher zu bringen.

Frank Bredow führte die BUGA-Mitarbeiter sachkundig durch das Dorf, gab Auskünfte zum Slawendasein im Mittelalter, zu den Veranstaltungen des Projektes und auch zu Übernachtungsmöglichkeiten in den einfachen Holzlehmbauten.„Das Slawendorf wird auf jeden Fall eine Rolle bei der BUGA 2015 spielen. Da bin ich mir, nachdem ich gesehen habe, was hier geschaffen wurde, sehr sicher“, so Erhard Skupch, der Geschäftsführer des BUGA-Zweckverbandes, während des Rundgangs. Dem konnte sich der BUGA-Veranstaltungsmanager Henry C. Brinker anschließen: „Die Bandbreite der Veranstaltungen, die das Slawendorf bietet, ist äußerst spannend und verdient eine ausführliche Betrachtung von unserer Seite. Das wird in den nächsten Monaten passieren.“

Das Slawendorf liegt in der Innenstadt der Stadt Brandenburg, hat eine Größe von 1,4 Hektar und ist mit einem Zugang zur Havel sowie zwei Booten ausgestattet. Dazu kommt, dass der Humboldthain nicht weit entfernt ist – der Humboldthain ist die grüne Wegeverbindung zwischen den BUGA-Ausstellungsflächen „Marienberg“ und „Johanniskirche“. „Die Touristen, die in der Stadt Brandenburg während der BUGA 2015 unterwegs sind, stolpern quasi fast automatisch über uns. Wir würden uns freuen, wenn wir die BUGA mit unseren Ideen und unserem schönen Mittelalter-Ambiente bereichern könnten“, sagte Frank Brekow zum Abschluss.

Die Gespräche mit der BAS bzw. den Betreibern des Slawendorfes Brandenburg an der Havel gehen in den nächsten Monaten weiter. Wir informieren Sie zeitnah.

Hintergrund:

Zwischen 568 und 800 wanderten verschiedene slawische Gruppen aus dem böhmischen Raum, aus dem polnischen Weichsel-Gebiet sowie aus dem Karpaten-Vorland in mindestens vier Wellen in das Havelland ein. Die eingewanderten Gruppen verschmolzen mit der hier ansässigen germanischen Bevölkerung und bildeten bis Ende des 8. Jahrhunderts den stabilen Stamm der Stodoranen, die von den Deutschen „Heveller“ genannt wurden. Das Slawendorf Brandenburg an der Havel ist das erste seiner Art im Land Brandenburg. Es entstand zwischen 2004 und 2010. Gemeinsam mit Archäologen, Historikern und Partnern aus Wirtschaft, Museen und Verwaltung errichtete die BAS Brandenburg an der Havel Arbeitsförderungs- und Strukturentwicklungsgesellschaft mbH den Nachbau der historischen Siedlung.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Slawendorf-Brandenburg
Neuendorfer Str. 89 c
14770 Brandenburg an der Havel
Tel. 0 33 81. 20 87 40 23
www.slawendorf-brandenburg.de
brekow(at)bas-brandenburg.de

Archiv

>>Die Gärtnermärkte zur BUGA 2015: JETZT BEWERBEN!

>>Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH und BUGA-Zweckverband kooperieren

>>Degewo wurde Partner der IGA Berlin

>>Die BUGA-Herbstpflanzungen stehen vor der Tür

>>Förderverein will an der IGA 2017 teilnehmen

>>BUGA 2015 Havelregion: Bereits über 10.000 BUGA-Dauerkarten verkauft

>>Auszeichnung: „Silberne Landschaft“ für Heiner Baumgarten

>>Ausstellerinformationstag der BUGA 2015 Havelregion begeisterte die Gärtner

>>DIFU-Seminar Gartenschauen: Trends, Konzepte und Perspektiven

>>DBG unterstützt Summerschool der Karl-Foerster-Stiftung

>>Vorbereitung auf den BUGALOO - Einladung zum Ernte-Camp

>>Laufen und Radfahren für die Bundesgartenschau 2015 Havelregion

>>Gärtnerischer Wettbewerb „Gehölze, Rosen, Stauden und Wechselflor" auf der IGA Berlin 2017

>>Verlosung der BUGA-Grabzeichen an die Friedhofsgärtner

>>Zur Sache IGA – Waldentwicklung Kienberg

>>Informations-Pavillons im IGA-Gelände

>>BUGA-Zweckverband gewinnt neuen Partner: Rosenstadt Sangerhausen GmbH

>>Premnitzer Grünzug und Uferpromenade im BUGA-Bauwirbel

>>Testaufbau eines „Steppengleiters“ im BUGA-Fliegerpark Stölln

>>Neuer Rekord bei den Besuchszahlen für die Baustellenführungen!

>>Baubeginn für Themengärten auf dem BUGA-Packhof in Brandenburg an der Havel

>>Sehen was wächst: BUGA-Baustellenführungen am 31. Juli 2014

>>Neue Auszeichnungen mit BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN

>>Klassisches Element der Gartenkunst: Der Senkgarten

>>Erster BUGA-Rundgang mit OB Mergel

>>BUGA-2015-Werbung beim Sachsen-Anhalt-Tag 2014

>>memento mori: Nachsinnen über Vergänglichkeit im Garten „Grabgestaltung & Denkmal“

>>Höchste Auszeichnung des deutschen Kleingartenwesens geht 2014 an DGG-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Klaus Neumann

>>Mundraub wird zur BUGA salonfähig

>>1.000ste BUGA-Dauerkarte wurde heute verkauft

>>Hotelschiff MS Felicitas bekam kürzlich BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN

>>Hundebetreuung zur BUGA 2015 Havelregion

>>Namensgebung für die BUGA - Packhofschiffe in Brandenburg an der Havel: Nordstern – Andreas – Gustav – Luise – Lina Marie

>>Sehen was wächst: Erste BUGA - Baustellenführungen des Jahres am 24. April 2014

>>MDR SACHSEN-ANHALT startet „BUGA-Countdown“

>>BUGA-Blumenband verknüpft Erlebnisregion zwischen den BUGA-Standorten

>>Beginn Vorverkauf der „BUGA Eintrittskarten“ und „BUGA Dauerkarten“

>>Mitmachaktion x 2 am Samstag, den 5. April 2014

>>BUGA-INFOTOUR zu Gast in der Stadt Nauen

>>Sehen was wächst: Offizielle BUGA-Baustellenführungen 2014 beginnen am 24. April 2014

>>BUGA-INFOTOUR stoppt in Wohlfühlstadt Falkensee

>>Offizielles BUGA-Buch entsteht derzeit im Schelfbuch-Verlag Schwerin

>>BUGA-Meisterwerke in Kirchen: 36 Blumenhallenschauen in sakralen Gebäuden

>>Neue BUGA-Publikationen erschienen

>>Litauens Gartenkunst auf der BUGA 2015 Havelregion

>>Kirche und BUGA 2015 Havelregion

>>BUGA-INFOTOUR zu Besuch in Blütenstadt Werder (Havel)

>>Die gastronomische Versorgung der BUGA 2015 Havelregion wurde ausgeschrieben

>>BUGA-INFOTOUR zu Gast in Bad Belzig

>>Bürgerplanungsgruppe Spinelli Baracks legt Eckpunkte fest

>>„Eis geht immer“ & „So schmeckt Glück“: Langnese sponsert BUGA 2015

>>BUGA-INFOTOUR zu Besuch in der Landeshauptstadt Magdeburg

>>BUGA-Straßenbahn ab sofort in Brandenburg an der Havel unterwegs

>>Buga 2015: jetzt anmelden für Freilandwettbewerbe

>>Neue Preisrichter: Friedhofsgärtner für Gartenschauen personell gut aufgestellt

>>BUGA-INFOTOUR zu Besuch in der Stadt Burg

>>Regionalverband Ruhr initiiert Interessensbekundungsverfahren für eine IGA 2027

>>BUGA-INFOTOUR am 05.Februar 2014 im Luftkurort Arendsee (Altmark)

>>BUGA 2015 Havelregion präsentiert „Verkaufshandbuch Bustouristik & Gruppen“ auf ITB 2014

>>Der BdB zieht nach Berlin

>>BUGA-INFOTOUR in der Hansestadt Salzwedel

>>Jetzt bewerben: Gärtnermärkte in allen 5 BUGA-Standorten gehen in die Planung

>>Fliegerpark Stölln: Umfeld der „LADY AGNES“ wird neu gestaltet

>>BUGA 2015 Havelregion & Internationale Grüne Woche 2014 in Berlin

>>Auf die Spitze getrieben: 50 go-tic-häuser werden zu Pavillonbauten für die BUGA

>>BUGA-INFOTOUR stoppt am Mittwoch, den 15. Januar 2014 in Tangermünde

>>Stück für Stück zur BUGA 2015 Havelregion

>>Machbar: Beton im Garten

>>Weitere BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN vergeben

>>BUGA-Gästeführerausbildung beginnt Anfang 2014

>>Vertragsunterzeichnung mit den ersten Preisträgern aus dem IGA-Wettbewerb

>>Vertragsunterzeichnung mit BUGA-Hauptsponsor Sparkasse

>>ega unterstützt den Verkauf der BUGA-Münze

>>BUGA im Fernsehen: Sendung Gartenzeit des rbb berichtet

>>Tag 500 vor Beginn der BUGA 2015 Havelregion

>>BUGA sichtbar machen: Litfaßsäule mit BUGA-Informationen für Premnitz

>>FIT FÜR DIE BUGA - Veranstaltung in Brandenburg an der Havel

>>Auftakt für den IGA-Campus

>>24 Windsäcke für den Fliegerpark im BUGA-Standort Stölln

>>BUGA macht`s möglich: Über 70 neue Bäume für Premnitz

>>BdB: „Bundeskonzept grüne Infrastruktur“ und Ausweitung der Städtebauförderung - wichtige Signale der Politik

>>Ideen für einen Themengarten der BUGA Havelregion gesucht

>>2000 Tage bis zur Eröffnung am 26. April 2019

>>Manfred Rademacher übernimmt Veranstaltungsleitung der BUGA 2015 Havelregion

>>Positiver Bürgerentscheid: Ja zur BUGA Mannheim 2023

>>igs hamburg 2013: GaLaBau-Betriebe mit Ehrenpreisen ausgezeichnet

>>120 igs-Mustergräber jetzt mit neuem Herbstflor

>>Starker Auftritt des Rheinländischen Gartenbaus auf der igs hamburg 2013

>>Die Apfelernte beginnt: Senatorin Blankau eröffnet Apfelsaison auf igs 2013

>>Wenn der Sommer sein Bestes gibt

>>Ausstellungseröffnung zum Wettbewerb IGA Berlin 2017

>>Laufen und Radfahren für die Bundesgartenschau 2015 Havelregion

>>Von der Skulptur zur Architektur - Hamburger Architekten stellen dreidimensionale Raumskulptur aus

>>NDR Landpartie von der Gartenschau: Heike Götz besucht die igs 2013 und Projekte der IBA

>>Am Wochenende auf der Gartenschau: Y’Akoto, Orchesterfestival und Taschenlampenkonzert

>>BUGA-Souvenirshop online

>>Prof. em. Peter Latz erhält den Topos Landscape Award 2013

>>Teamzuwachs in der Havelregion: Henry Mertinkat wird „Klassensprecher“

>>Floristik international auf der igs: Gregor Lersch zu Gast

>>Halbe Zeit - voller Genuss für weitere 86 Tage