Der Rohbau steht: Modernste Kletterhalle im Norden bekommt ein Gesicht

DBG-News IGS Hamburg 2013 - 12/11

Die Kletterhalle auf dem Gelände der igs 2013 feiert Richtfest

Die 850 Quadratmeter große Kletterhalle auf dem Gelände der internationalen gartenschau hamburg (igs 2013) feiert Richtfest. Zur Fertigstellung des Rohbaus, nur knapp ein halbes Jahr nach Baubeginn, wurde heute der Richtkranz 16 Meter in die Höhe gezogen. Stadtentwicklungssenatorin Jutta Blankau und die Geschäftsführer der Nordwandhalle Betriebsgesellschaft mbH Jost Hüttenhain und Katrin Erenyi, freuten sich gemeinsam mit Stefan Wulff, Geschäftsführer der Otto Wulf Bauunternehmung GmbH und Sportwissenschaftlerin Beate Wagner-Hauthal, Projektkoordinatorin für Sport und Veranstaltung bei der igs 2013 gmbh, dass die Kletterhalle immer mehr Gestalt annimmt. In Wilhelmsburg entsteht damit nicht nur eine der größten und modernsten Kletterhallen Deutschlands, sondern auch das erste Null-CO2-Kletterzentrum. Am 25. Februar 2012 kann der Kletterspaß in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof Wilhelmsburg für Einsteiger und Profis beginnen. Die Kletterhalle wird der erste Baustein eines vielfältigen Freizeit- und Sportangebots auf dem Gartenschaugelände im künftigen Wilhelmsburger Inselpark sein.

Das Leitmotiv der Betreibergesellschaft Nordwandhalle lautet „Klettern im Park“ und wird mit der Architektur beispielhaft umgesetzt. Die Westseite der Halle wird gebäudehohe Verglasungselemente erhalten, die im Sommer komplett geöffnet werden können und im Winter durch die freie Sicht in den Park das Gefühl des Draußen-Kletterns vermitteln. Auf dem 6.000 Quadratmeter großen Grundstück werden im Außenbereich zusätzlich felsenartige Klettermöglichkeiten geschaffen. Mit einem großen Boulderraum für das seilfreie Klettern in Absprunghöhe und einem attraktiven Innen- und Außenkletterbereich wird das Kletterzentrum modernsten Ansprüchen gerecht werden. Kletter- und Boulderrouten –gesetzt aus 25.000 einzelnen Klettergriffen-, die regelmäßig von professionellen Routensetzern umgeschraubt werden, sorgen für dauerhaft abwechslungsreichen Kletterspaß in allen Schwierigkeitsgraden.

„Die Kletterhalle ist im doppelten Sinne nachhaltig. Einerseits für den Stadtteil, da sie das Freizeitangebot auch über die Zeit der igs 2013 hinaus deutlich verbessert, andererseits ist die Halle energetisch zukunftweisend“, lobte Senatorin Jutta Blankau beim Richtfest des Gebäudes das Konzept.

Die Gebäudehülle und die Anlagentechnik werden der Kletterhalle den Standard „Niedrig-CO2-Haus“ sichern. Um das Richtmaß „Null-CO2-Klettern“ zu erreichen, ist die Einspeisung von regenerativ erzeugtem Strom vorgesehen.

„Der Rohbau ist in extrem kurzer Zeit fertiggestellt worden! Wir haben beim Betonieren der Wände auf eine innovative Gleitschalungstechnik gesetzt. So konnten wir die Wände in nur fünf Tagen komplett erstellen“, freute sich Stefan Wulff, Geschäftsführer der Otto Wulff Bauunternehmung GmbH.

Vom Vorstiegs- und Toprope-Klettern (Klettern mit Seilsicherung) bis hin zum Bouldern (Klettern ohne Kletterseil in Absprunghöhe) werden Besucher alles vorfinden, was in einer modernen Kletterhalle zu erwarten ist. Fachkundiges Personal wird für Anleitung und Sicherheit sorgen. Gern gesehen sind auch Schulklassen, Gruppen oder Kinder, die dort zum Beispiel ihre Geburtstage feiern möchten. Hierfür wird es einen besonderen Gruppenraum geben, von dem man einen tollen Blick in die Kletterhalle haben wird.

„Und besonders freuen wir uns auch auf Schulklassen aus dem Stadtteil, denen wir günstige Gruppentarife anbieten werden“, betonte Jost Hüttenhain, Geschäftsführer der Nordwandhalle Betriebsgesellschaft mbH. „Unsere Verbindung zum Stadtteil zeigt sich auch in unserem Engagement für das Haus der Jugend hier in Wilhelmsburg.

„Sport in attraktiven Räumen, wie es hier in der Nordwandhalle ermöglicht wird, steigert eindeutig die Lebensqualität. Bei der Parkgestaltung legt die igs 2013 großes Gewicht auf die Themen Sport, Bewegung und Gesundheit und übernimmt damit eine Vorreiterrolle für moderne, grüne Stadtentwicklung. Die Kletterhalle ist ein wichtiger Baustein dieses ParkSport-Konzeptes der igs 2013. Zudem ist Klettern voll im Trend“, betont Beate Wagner-Hauthal, Projektkoordinatorin für Sport und Veranstaltung bei der igs 2013.

Mit dem ParkSport-Konzept der igs 2013 wird erstmals bei einer Parkplanung den aktuellen Bedürfnissen der Menschen nach Sport im Grünen Rechnung getragen. Die Kletterhalle wird eins von vielen Freizeit- und Sportangeboten für drinnen und draußen auf dem Gartenschaugelände sein. Zusammen mit dem neuen Schwimmbad, den geplanten Sport- und Freizeithallen, der beleuchteten Skater- und Multisportanlage, dem Kanu- und Freizeitrundweg und vielem anderen entsteht eine Aktivlandschaft, die weit über Wilhelmsburg hinaus wirken wird. Mit dem ParkSport-Konzept der igs 2013 werden die aktuellen Trends aufgegriffen, die für Hamburg in der Sportentwicklungsstudie des renommierten Professors Christian Wopp (Universität Osnabrück) ermittelt wurden. Die meisten Befragten möchten Sport in der Natur oder in öffentlichen Räumen treiben. Wenn im Oktober 2013 die Pforten der igs 2013 schließen, erhalten die Hamburger einen neuen Park, der besonders zu Sport und Bewegung im Grünen einlädt.

Informationen zur Kletterhalle unter www.nordwandhalle.de

Informationen zum Thema ParkSport unter www.igs-hamburg/parksport.de

Archiv

>>„Was kommt danach? Friedhof 4.0?“ – 12. BUGA-Café am 20. November

>>Kirchen und Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH besiegeln Projekt-Partnerschaft

>>BUGA23: Land unterstützt Stadt mit über 51 Mio. Euro!

>>Gelbe Blütenpracht auf der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 – Zonta-Rosen gepflanzt

>>Auftakt zur Aktion "Beet sucht Freund" des Freundeskreises der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Neugestaltung des Campusparks – Solitärbäume werden freigestellt

>>Aufbruch zu neuen Ufern – Haßmersheimer Fähre wird Teil der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>40.000 Besucher beim sonnigen IGA-Finale

>>Offizielle BUGA-Fahne weht jetzt auf dem Heilbronner Marktplatz

>>Grüner wird`s nicht: Noch sieben Tage Internationale Gartenausstellung in Berlin

>>Justizminister Guido Wolf und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL zu Besuch auf dem Gelände der Bundesgartenschau

>>Freizeit-Tipp: 35 Tage volles IGA-Programm mit dem Herbst-Ticket

>>4000 Besucher beim BUGA-Sportfest – Begeisterte Stand-up-Paddler auf dem Karlssee

>>Bundesgartenschau- und Grünzugsplanungen auf Spinelli können weiter konkretisiert werden

>>BUGA-Aufsichtsrat vergibt Gastronomie auf dem Gelände an mehrere regionale Gastronomen sowie einen Caterer

>>Kongress Urbane Qualitäten am 28.09.2017

>>Wechsel der Ausstellungsbevollmächtigten bei der BUGA Heilbronn 2019

>>BUGA-Sportfest mit Angeboten von 20 Vereinen – Erstmals Stand-up-Paddeln auf dem Karlssee

>>Staufrei zur BUGA Heilbronn – 11. BUGA-Café zum Thema Verkehrsmanagement

>>35 Tage volles IGA-Programm mit dem Herbst-Ticket

>>Umweltbildung auf der IGA Berlin 2017 als Modell für andere Berliner Bezirke

>>Dahlien begeistern IGA-Gäste

>>Wüste und Urwald für Thüringen

>>Religionen und Glaubensgemeinschaften im „Dialog der Kulturen“ auf der IGA Berlin 2017

>>50 Friedhofsgärtnereien an drei Tagen in Aktion: 82 Mustergräber auf der IGA Berlin 2017 erhalten Herbstfarben

>>9. BUGA-Dialog zum Wüsten- und Urwaldhaus Danakil

>>Nominiert für Auszeichnung des World Architecture Festival

>>Sommerblüte auf der Internationalen Gartenausstellung: Ein Mehr aus Farben und Bildern

>>Eine Künstlerkooperation der besonderen Art: Auf der IGA Berlin 2017 vollenden Bienen die Installation „Factories“ von Michael Sailstorfer

>>Das Ferienmontags-Ticket: Für Balkonien-Liebhaber, Daheimbleiber und Berlinurlauberinnen - Zum Ferientarif auf die IGA Berlin 2017

>>BUGA-Baustellenführung mit Oberbürgermeister Harry Mergel

>>12.000 Besucher beim Baustellenfest auf dem BUGA-Gelände bei lockerer Stimmung

>>Bergfest für die Internationale Gartenausstellung in Berlin 2017

>>Ehemaliger Erfrierungsschutz am Lauerweg wird abgerissen

>>Urlaubsfeeling auf der IGA Berlin 2017 – Ein großartiges Erlebnis für alle Generationen

>>IGA-Führungen mit Petra Pelz, Staudenexpertin und Hans Heinrich Möller, Rosenexperte

>>Einweihung des Klangkunstwerks „Grün Hören“ auf der IGA Berlin

>>Ein weiteres Kunstprojekt startet auf der IGA Berlin: „ANSPIEL“ von Seraphina Lenz

>>Sieger im Berufswettbewerb der Landschaftsgärtner Berlin/Brandenburg stehen fest

>>Die BUGA fängt im Norden an

>>Studierende aus Erfurt planen einen Baumgarten für die Buga

>>Nachtschicht im Blumenbeet: Jetzt wird der Sommerflor gepflanzt

>>Kölner Rheinpark feiert Jubiläumsjahr 2017: ein Fest für die ganze Familie

>>IGA-Lauft:Zwillinge kamen als Schnellste ins Ziel

>>Rosige Zeiten auf der IGA Berlin 2017

>>Kongress „Garten und Medizin” unterstreicht Stellenwert von Grün

>>BUGA sucht Gastronomen für die Bewirtung der Bundesgartenschau im Jahr 2019

>>Aktionswoche über die Pfingstferien auf der IGA

>>Funkenflug im Neckarwasser

>>Nachwuchs auf der Internationalen Gartenausstellung: Das Kälbchen Osha

>>Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. heißt 200. Mitglied willkommen

>>Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer auf der IGA Berlin

>>Bundesministerin Hendricks besucht DDV-Biodiversitätsdach

>>BUGA Mannheim 2023: Leitentscheidung für den Grünzug Nord-Ost – Gemeinderat stimmt für die Bundesgartenschau

>>DBG im „Weißbuch Stadtgrün“ des Bundesumweltministeriums

>>Thüringer Gartennetzwerk zur BUGA Erfurt 2021

>>BUGA-Seen werden befüllt – Nachhaltigkeit im Zentrum

>>Nordsternpark Gelsenkirchen erhält 2017 den Ehrenpreis der DBG

>>Bundesbauministerin Barbara Hendricks auf der IGA Berlin 2017

>>Buchtipp zur BUGA Erfurt 2021

>>Ein mobiler Pop-Up-Garten in Erfurt

>>Brücke über die Bahngleise am Hauptbahnhof wird zurückgestellt

>>Am 13.04.2017 eröffnet die erste Internationale Gartenausstellung Berlins!

>>Klimawandel in Mannheim. Welchen Beitrag leistet der Grünzug Nordost?

>>„Gartenschauen sind in Erfurt zu Hause!“

>>Familien freundliche Entrittspreise für die BUGA Heilbronn

>>Das wird das Erlebnis BUGA Erfurt 2021!

>>Mannheimer Gärten - Frühlingserwachen in der Stadtbibliothek

>>Das Top-Reiseziel 2017: Die Internationale Gartenausstellung (IGA) in Berlin

>>BUGA stellt ihre ersten offiziellen Partner vor: 13 Unternehmen aus der Region engagieren sich bereits jetzt für das Großprojekt

>>Deutscher Gartenbuchpreis auf Schloss Dennenlohe vergeben

>>Machbarkeitsstudie in Auftrag

>>Corporate Design der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH mit interna-tionalen Design Awards ausgezeichnet

>>Die BUGA kommt im Jahr 2021 nach Erfurt

>>Der aktuelle Stand zum Ausstellungskonzept der BUGA Erfurt 2021

>>Planungen zum 170-tägigen Gartenfest im Jahr 2021

>>Rodungen im Bereich des Neckaruferparks notwendig – neun Bäume betroffen

>>Millionen-Förderung für DANAKIL im egapark

>>Beweidung zur Iga Berlin 2017 - Der künftige „Arche-Park“ entsteht

>>Fast 30.000 verkaufte BUGA-Brote im ersten halben Jahr

>>Vorgeschmack auf Berlins buntes Gartenfestival

>>Garten neu (er)leben – mitten in der Hauptstadt

>>Exklusive Serviceangebote der IGA Berlin 2017 für Busreiseveranstalter

>>Innenarchitekten und Floristen entwickeln Ideen für die Gestaltung der ABX-Halle – Ausstellung in der Stadtgalerie

>>BUGA Heilbronn 2019 stellt weitere Weichen für nachhaltige Stadtentwicklung - Seen werden geflutet, Stauden und Rosen gepflanzt

>>Neuer Internet-Auftritt im Corporate Design: Piktogramme, Quicklinks und Videos führen durch die Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Ausschreibung zur Machbarkeitsstudie für die BUGA 2031 ist angelaufen

>>Schwerin wird vielleicht 2025 eine zweite BUGA ausrichten

>>DBG Verwaltungsrat beschließt die IGA Metropole Ruhr 2027

>>BUGA pflanzt derzeit etwa 180 Bäume im Seepark und im Neckarhabitat

>>So vielfältig wie die Hauptstadt selbst - das Veranstaltungsprogramm der IGA Berlin 2017

>>Aufbruch.Heilbronn – Knotenpunkt Inselspitze

>>Fit und gesund zur IGA: Die AOK Nordost ist offizieller Gesundheitspartner der IGA Berlin 2017

>>Beim 8. BUGA-Café widmet sich Volker Kugel dem Thema „Garten als Paradies“

>>Projektvorstellung Stadtausstellung Neckarbogen in Heilbronner Harmonie:

>>Umweltbildung auf der IGA Berlin 2017

>>Heilbronn-Barometer belegt hohe Akzeptanz der Bundesgartenschau 2019

>>Offizielle Bewerbung für die BUGA Schwerin 2025 bei der Deutschen Bundesgartenschau-GmbH eingereicht

>>Mittelrheintal: Bewerbung für BUGA 2031 beschlossen

>>Aufsichtsrat der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 will den Schiffspendel-verkehr auf dem Neckar stärken - keine Seilbahn für die BUGA