Deutscher Gartenbautag 2011: Zukunft des Gartenbaus im Fokus

DBG-News - 09/11

Inmitten der Blumenpracht, gestalteter Landschaften und der vielfältigen gärtnerischen Leistungsschau der BUGA 2011 waren die Gärtnerinnen und Gärtner zusammengekommen, um sich auch in verschiedenen Gremiensitzungen über die Zukunft der Branche und aktuelle politische Themen auszutauschen. Moderiert wurde die Kundgebung auf der Festung Ehrenbreitstein von Jürgen Mertz, Vizepräsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG).

Professor Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, dankte in seinem Grußwort den Gärtnern für die BUGA, die über die Maßen erfolgreich sei und einen echten „Ansehensgewinn für den Beruf des Gärtners“ darstelle.

Auch Ulrike Höfken, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten in Rheinland-Pfalz, lobte den gesamten Berufsstand für diese erste BUGA in Rheinland-Pfalz, die Emotionalität aufgenommen habe und für die alle Beteiligten „über das Soll hinaus gearbeitet hätten“. Hier seien neue Perspektiven für einen Ort gegeben worden, die auch über die Dauer der BUGA hinaus genutzt werden müssten.

In seiner Ansprache an die Gärtnerinnen und Gärtner ging der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundeslandwirtschaftsministerin, Peter Bleser, insbesondere auf die Zukunft der Branche ein: „Das Bundeslandwirtschaftsministerium ist stets eng mit dem deutschen Gartenbau verbunden. Daher unterstützen wir auch mit rund 200.000 Euro die „Zukunftsstrategie Gartenbau". Ich lade alle Akteure des Gartenbaus dazu ein, sich auch bei dem eigens eingerichteten Internetportal aktiv zu beteiligen und bei den Zukunftsfragen mitzudiskutieren."

Als Grundsatzfrage thematisierte Heinz Herker, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), in seiner Rede zum Deutschen Gartenbautag 2011 unter dem Motto „Einfach besser – Wir Gärtner!“ die Ausgestaltung der Zukunft der Gartenbauwirtschaft in all ihren Facetten.
Dabei sprach er einerseits die Verbandsstruktur an, die derzeit von dem Berufsstand reformiert würde: „Wir rüsten uns nun noch besser für die Zukunft. Wir werden besser, weil wir uns besser bündeln, damit wir auch zu neuer Leistungsfähigkeit in der öffentlichen Wahrnehmung gelangen.“

Dabei mahnte er die entsprechenden Rahmenbedingungen an, so etwa mit Bezug auf das Bundesprogramm Energieeffizienz oder auch die EHEC-Krise: „Wir konnten aufrecht und stolz auf unsere Produkte durch die Krise gehen, weil bewiesen wurde, wie sauber wir arbeiten. Der Markt hat sich aber noch nicht erholt und die Entschädigungszahlungen bezeichnen wir als unzureichend.“ Es gelte nun, aus der Krise Chancen zu erarbeiten und bot an, dass in ähnlichen Situationen die Gartenbaubranche stärker eingebunden würde in die Aufklärungsarbeit. Die dafür notwendigen Strukturen könnten schon jetzt von Politik und Berufsstand geschaffen werden, so Herker.
Bezüglich auf die Reform der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung und der Einrichtung eines Bundesträgers warnte Herker: „Wir dürfen nicht durch politische Rahmenbedingungen genötigt werden, schlechter zu werden!“

Herker bezog sich auch auf den Ökologie-Philosophen Hans Jonas, der den ökologischen Imperativ begründet hatte: „Handle so, dass die Wirkungen Deiner Handlung verträglich sind mit der Dauerhaftigkeit echten menschlichen Lebens auf Erden." Nach diesem Verant-wortungsprinzip handelten auch die deutschen Gärtner und sorgten entsprechend für Menschen und Umwelt.

Der Gartenbau sei eine zukunftsweisende Branche mit all seinen Innovationen, Technologien, seinem unternehmerischen Engagement und mit der ganzen Breite seiner Produkte und Dienstleistungen, die das gesamte Leben der Menschen abdecken und vor allem in Zukunft, bei fortschreitender Technisierung und Industriealisierung der tatsächlichen Lebensumstände der Menschen, notwendig gebraucht würden.

Der Gärtnerberuf sei also zukunftssicher, spannend und vielfältig. Dafür benötige die Branche beste Fachkräfte. Und einem Teil der Elite gärtnerischen Berufsnachwuchses konnte der Gärtnerpräsident gleich anschließend in der feierlichen Preisverleihung gratulieren, nämlich zum Sieg im Berufswettbewerb für junge Gärtnerinnen und Gärtner (BWB).

Mirko Lettberg, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ), sprach deutliche Worte in Richtung aller Unternehmen und in Richtung Verbände, sich mit Taten für den Berufsnachwuchs zu engagieren. Er lud ein, mit Ideen und Offenheit auf die Junggärtner zuzugehen und gemeinsam den Beruf Gärtner zum beliebtesten zu machen. ZVG-Vizepräsident Jürgen Mertz versprach unter tosendem Applaus, dass der ZVG am Top-Thema Ausbildung dran bleiben und sich noch weit gehender engagieren werde.

Saatssekretär Peter Bleser überreichte die Innovationspreise Gartenbau des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), an die diesjährigen Sieger. In diesem Jahr erhielt die Firma MSD GmbH für das „Dämpfmobil“ und die Firma Phenospex GmbH für das PlantEye System den Innovationspreis Gartenbau in der Kategorie „Technik“. Die Firma Bock Bio Science GmbH erhielt für das Dienstleistungspaket „Bock TC Services“ den Innovationspreis Gartenbau in der Kategorie „Kooperation/Betriebsorganisation“. (s. separater Bericht)

Auf dem Deutschen Gartenbautag in Koblenz wurde zudem feierlich die Deutsche Blumenfee 2011/2012 vorgestellt. Lisa Maurer aus dem hessischen Wald-Michelbach löst Christiane Sander, Hannover, turnusgemäß nach einem Jahr Amtszeit ab. „Ich freue mich auf eine spannende Zeit, die vor mir liegt“, freute sich die 20-jährige Floristin Lisa Maurer. Und Christiane Sander konnte zufrieden und voller Freude zurückblicken, hatte sie doch viel gesehen und erlebt als Repräsentantin der grünen Branche. (s. separater Bericht)

Für seine Verdienste um die Gartenbaubranche ehrte ZVG-Präsident Heinz Herker feierlich Herwig Patzer mit der Ernst-Schröder-Münze in Gold, die erstmals vom Zentralverband Gartenbau (ZVG) verliehen wurde. Patzer hatte sich seit Jahrzehnten ideell wie materiell um den deutschen Gartenbau verdient gemacht. (s. separater Bericht)

Weitere Infos und die gesamte Rede von ZVG-Präsident Heinz Herker finden Sie auf www.g-net.de

Archiv

>>Der Herbst wird #goldIGA: IGA-Herbstfest in den Gärten der Welt

>>Neue Sicht auf Landschaft

>>Erste Probefahrt mit der Berliner Seilbahn

>>Die IGA-Seilbahn-Kabine geht „auf Tour“

>>BUGA-Baustellenfest mit Programm für Kinder und Erwachsene

>>Neues von der Baustelle: Beweidung zur IGA

>>Spatenstich für Baufeld H und J der Stadtausstellung Neckarbogen

>>Baubeginn des Umweltbildungszentrums

>>Neues von der Baustelle: Rohbau der neuen Tropenhalle fertiggestellt

>>Zeitgenössische Kunst auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017

>>Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. wächst - Luftballone flogen bis nach Österreich

>>Impulsgeber der Stadtentwicklung und Kulturgut:

>>Frisches Grün im Lauerweg 2

>>Baubeginn für den IGA-Parkplatz an der L33

>>Zeitgenössische Kunst auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017

>>Alle 22 Grundstücke der Stadtausstellung Neckarbogen

>>Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. gegründet

>>Fotoprojekt mit Künstler Willi Dorner auf dem BUGA-Gelände – Jeder kann dabei sein

>>Countdown-Uhr auf dem Heilbronner Marktplatz zählt die Tage . . .

>>Botschafter der Bundesgartenschau – Gründungsveranstaltung des Vereins „Freunde der Bundesgartenschau“

>>Duftende "Kiss me Kate"

>>Berlins Seilbahn - Die ersten Kabinen vor Ort

>>Ein MEHR aus Farben - die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017

>>Baustellenführung

>>Spatenstich Neckarbogen – Bau der Stadtausstellung startet

>>Mannheimer Delegation besucht BUGA-Vorbereitungen in Heilbronn

>>Wohnungsgenossenschaften aus Marzahn-Hellersdorf unterstützen die IGA Berlin 2017

>>1. BUGA-Zeitung erschienen

>>Erstes BUGA-Sportfest

>>Kommunikationsagentur WE DO gewinnt Kreativausschreibung der IGA Berlin 2017

>>Vorstellung interkultureller Garten

>>Schiffstaufe

>>Seilzug für die Berliner Seilbahn

>>Kaktusrutsche und Riesenpuffbohne: Egapark-Spielplatz wiedereröffnet

>>BUGA-Baustellenführung am 13. Mai

>>3 Jahre vor Beginn der BUGA: Neckarufer im Wohlgelegen wird urbane Aue

>>365 Tage bis zur IGA: Berlin wird 2017 farbIGA

>>Nächste Phase für Grünzug Nordost beginnt

>>Die erste Stütze steht: Startschuss für die Seilbahn zur Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin

>>Gärten als Ausflugsziele verstärken

>>Grünzugsplanung kann beginnen

>>Öffentliche Baustellenführungen 2016

>>BUGA Heilbronn verpflanzt Urwelt-Mammutbäume vom Straßenrand auf ihr Gelände

>>Auftakt für den IGA-Campus mit einem internationalen Workcamp

>>BUGA fällt Bäume im künftigen Neckaruferpark

>>Blumenfee schenkt Bundeskanzlerin „Vielfalt und Kraft“

>>Treffen des Arbeitskreises Bund deutscher Friedhofsgärtner / Planungsstand IGA Berlin

>>Zweites Treffen der Presse- und Öffentlichkeitsverantwortlichen von BUGA und IGA

>>Internationale Grüne Woche:

>>Konstruktiver Dialog zur Klausurtagung des Gemeinderates:

>>IGA - S-Bahn-Zug bringt ein „MEHR aus Farben“ auf die Ringbahn

>>LEITNER AG hat den Planfeststellungsbeschluss für die Seilbahn erhalten

>>Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft stellt Potentialanalyse zur Marke BUGA vor

>>Ein BUGA Logo für die Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Neue Broschüre „Gartenbau auf der Gartenschau“ erschienen

>>BUGA als Marke des Jahrhunderts ausgezeichnet

>>Grün reguliert das Klima in der Stadt

>>IGA im Dialog

>>Stadtausstellung Neckarbogen: Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH zieht sich zurück

>>Vertreter der Landesgartenschau Öhringen 2016 zu Gast in Heilbronn

>>Neuer Blick auf Spinelli und Grünzug

>>Ulrich-Wolf-Preis für junge Landschaftsarchitekten zur IGA Berlin 2017

>>DBG auf dem Deutschen Tourismustag

>>Parkeingang mit Aussicht: Mit der Tälchenbrücke in die Gärten der Welt

>>Eine Allianz für Obstbäume

>>Rückkopplung "Ausstellung und Akteure" und "Stadt, Natur und Nachhaltigkeit"

>>Neues von der Baustelle: Stützfundamente für den "Wolkenhain"

>>BUGA pflanzt die ersten Bäume auf dem Gelände

>>Neues von der Baustelle: Brückenschlag mit dem Wuhlesteg

>>Großer Dahlien-Verkauf in Rathenow

>>177 ungewöhnliche BUGA-Tage!

>>Neues von der Baustelle: Baubeginn für den künftigen IGA-Haupteingang „Kienbergpark“

>>Internationale Gartenausstellung und die Erweiterung der Gärten der Welt sind mit Bau und Kosten im Plan

>>Sommermärchen erlebt!

>>Empfang des 1.000.000sten Gastes

>>Neues von der Baustelle: Ufer am Wuhleteich

>>Zum Ausklang wieder Kultur

>>4000 Besucher beim Baustellenfest der BUGA

>>Unser Abschlussfest in Havelberg

>>Erika, Rosen und Weihnachtssterne

>>Rolf Zuckowski zu Gast

>>Außenminister Steinmeier schmeckt es

>>Drachentreffen in Stölln

>>Der WohlfühlGarten-Tag

>>Veranstaltungstipps für diese Woche

>>Gold im Landschaftsbau!

>>Erntedank-Blumenhallenschau

>>Landschaftsgärtner-Cup hat begonnen

>>Grüße aus Japan! Evergreen aus Persien!

>>1,5 Millionen 'Besuche' sind zu verzeichnen

>>Aktuelle BUGA-Veranstaltungstipps für das nächste Wochenende

>>Dahlienfeuerfarben in Havelberg!

>>Pflanzenexperten: i-Punkt GRÜN

>>Drums & Dreams. Veranstaltungstipps

>>Palette & Garten. Passt irgendwie!

>>4 Tage für 150 Jahre Baumschule Lorenz von Ehren

>>Ukrainische Delegation informiert sich über Kampfmittelbeseitigung

>>Erntezeit: Allet Jemüse!

>>Ministerpräsident Woidke & seine Lieblingsblume

>>Öffentliche Baustellenführung