Starkes Stück Gartenschau: igs-Dauerkartenverkauf hat begonnen – in einem Jahr geht’s los!

DBG-News , IGS Hamburg 2013 - 04/12

Genau ein Jahr vor Eröffnung zur internationalen gartenschau hamburg (igs 2013) hat der Dauerkartenverkauf begonnen. Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, enthüllte auf dem Hamburger Rathausmarkt die Gartenschau-Countdown-Uhr und erwarb das erste Dauerkartenticket. Zu dem touristischen Großereignis voller internationaler und regionaler Bezüge – Motto: In 80 Gärten um die Welt – werden 2,5 Millionen Besucher erwartet.

Der Countdown läuft. In exakt 365 Tagen öffnet die igs 2013 ihre Pforten. Dann wird Hamburg zum begehrten Ausflugsziel vieler Gäste aus Deutschland und dem Ausland. Ab heute gibt es schon „ein starkes Stück Gartenschau“ – die Dauerkarte zum sommerlangen Blütenfest vom 26. April bis 13. Oktober 2013. Sie passt in jede Geldbörse, verspricht 171 Tage Erlebnisfreude für alle Sinne und kostet für Erwachsene 110 €, ermäßigt 90 €, für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren 28,50 €.

Der Erste Bürgermeister Olaf Scholz enthüllte gemeinsam mit igs-Geschäftsführer Heiner Baumgarten auf dem Hamburger Rathausmarkt die Gartenschau-Countdown-Uhr. Anschließend erwarb Olaf Scholz die erste Dauerkarte. Der Bürgermeister sagte: „Hamburg freut sich sehr, wieder Gastgeber einer internationalen Gartenschau zu sein. Gemeinsam mit der IBA Hamburg ist die igs im Jahr 2013 Motor des Hamburger Stadtentwicklungsprogramms Sprung über die Elbe. Sie steigert die Attraktivität der innenstadtnahen Südquartiere Wilhelmsburg, Veddel und Harburger Binnenhafen – mit zeitgemäßer Architektur und einem Park als Ort der Erholung für alle.“ Heiner Baumgarten sagte: „Mit dem frühzeitigen Beginn des Dauerkartenverkaufs ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für eine erfolgreiche Gartenschau gesetzt. Die Besucher erleben im kommenden Jahr nicht nur eine bunte und aufregende Tour durch internationale Hafenstädte, alle Kontinente und 80 Gärten. Im Süden des Wilhemsburger Inselparks warten auch die fünf größten Kulturlandschaften der Metropolregion Hamburg darauf, entdeckt zu werden. Weitere zwanzig landschaftliche und touristisch reizvolle Ausflugsziele umliegender Landkreise als unsere Partnerprojekte sowie Parkanlagen und Grünstreifen in allen sieben Hamburger Stadtbezirken werden ebenfalls einbezogen und machen die internationale Gartenschau so zu einem Event der gesamten Hamburger Metropolregion.“

Und noch dazu zu einem äußerst preiswerten. „Schon nach dem fünften Gartenschaubesuch rechnet sich eine Dauerkarte“, sagte Dörthe Grimm, Vertriebskoordinatorin der igs 2013. Sie stellte wichtige Eckpunkte des Dauerkartenvorverkaufs vor. Eine andere Rechnung macht das günstige Preis-Leistungsverhältnis noch deutlicher: Würde ein Dauerkarten-Inhaber an allen 171 Tagen die Gartenschau besuchen, dann müsste er umgerechnet nur 0.64 € pro Tag berappen!

Personalisierte Dauerkarten gehören auch deshalb bei Gartenschauen zu den Verkaufsschlagern unter den Ticketarten. Allein die im letzten Jahr mit riesigem Erfolg zu Ende gegangene Bundesgartenschau in Koblenz verkaufte fast 80.000 Stück – „auch ein Indiz dafür, wie sehr sich die Menschen der Gastgeberstadt am Deutschen Eck mit dem Großereignis identifiziert haben“, so igs-Marketingleiter Peter Adler. Die Aktion auf dem Hamburger Rathausmarkt verfolgten viele geladene Gäste aus Politik und Gesellschaft; weitere Schaulustige gesellten sich dazu.

Der Dauerkartenverkauf wird von einer Plakataktion begleitet. In den Bundesländern der Metropolregion sowie in Hamburg selbst werben auf rund 700 Plakat-Flächen kleine und große Poster mit der Gartenschau-Weltkugel und dem Claim „Lösen Sie Ihr Ticket für eine Reise in 80 Gärten um die Welt“ für den Kauf einer Dauerkarte. Weitere igs-Plakataktionen stehen Anfang Juni in Hamburg und Umgebung zum verkaufsoffenen Sonntag und ab Mitte November zum Start des Einzelticketverkaufs an.

Ein umfangreiches Pressepaket mit vielen Basisinformationen, Fotos, Visualisierungen und einem Geländeplan finden Sie unter www.igs-hamburg.de/365-tage-countdown.

Aktuelle Fotos von der Countdown-Aktion mit Olaf Scholz gibt es ab 15 Uhr zum Downloaden im Pressebereich unter. www.igs-hamburg.de/aktuelle-pressebilder.  

Fakten zum Dauerkartenvorverkauf

Die Tickets sind derzeit an insgesamt vier Vorverkaufsstellen erhältlich. Es kommen Zug um Zug weitere dazu. Die Liste aller Vorverkaufsstellen kann unter www.igs-hamburg.de/vorverkauf nachgeschlagen werden.

Vorverkaufsstellen


Nur am 26. April 2012: Bucerius Kunst Forum; Rathausmarkt 2, 20095 Hamburg; bis 17 Uhr

igs-Zentrum; Am Inselpark 1, 21109 Hamburg, Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa-So 14-18 Uhr, Tel 040/226 31 98-0 (nur Abgabe von Bestellungen möglich)

Firma Wolsdorff; Filiale Spitaler Str. 16; Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 9-20 Uhr

Funke Konzertkassen; Hamburger Abendblatt Ticket Shop Alsterhaus, Jungfernstieg 16-20,
Mo-Sa 10-20 Uhr, Tel 040/35 35 55, Fax 040/34 14 49

Firma Funke; Hamburger Abendblatt Ticketshop Phoenix-Center Harburg, Hannoversche Str. 86, UG, Mo-Sa 9:30-20 Uhr, Tel 040/76 75 86 86, Fax 040/76 75 84 62

Kann die Karte sofort mit nach Hause genommen werden?


Ja, die fertigen Dauerkarten können sofort mitgenommen werden. Es muss kein Passfoto mitgebracht werden. Vor Ort wird eine Digitalaufnahme erstellt. Dadurch entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Wie läuft das Verfahren ab?


Dauerkarten sind im Rahmen einer Datenerfassung und Bezahlung vor Ort möglich – bar oder mit EC-Karte. Die Dauerkarte ist personengebunden und nicht übertragbar. Sie berechtigt zum Eintritt auf das igs-Gelände im Zeitraum vom 26. April bis 13. Oktober 2013. Die Dauerkarte berechtigt nicht zum Eintritt kostenpflichtiger Veranstaltungen.

Kann eine Dauerkarte auch verschenkt werden?


Ja, eine Dauerkarte kann auch als Geschenk für Dritte erworben werden. Ein aktuelles Foto ist zwingend notwendig. Es sollte mindestens die Qualität eines Passbildes haben und die Person frontal zeigen.

Wo gibt es weitere Informationen?


Fragen beantwortet fachkundiges Personal im igs-Zentrum zu den üblichen Geschäftszeiten (Mo-Fr 10-18 Uhr). Auch per Telefon werden unter 01805/042013 (14 ct/Min aus dem dt. Festnetz; Mobil maximal 42 ct/Min) Informationen erteilt. Zusätzlich stehen alle wichtigen Hinweise zum Vorverkauf im Internet unter www.igs-hamburg.de/Vorverkauf.

 

Rückfragen bitte an:


Ina Heidemann         Tel. +49(0)40 226 31 98 400, Mobil +49(0)1577 33 88 706
Michael Langenstein  Tel. +49(0)40 226 31 98 401, Mobil +49(0)1577 33 88 704
Andrea Ubben          Tel. +49(0)40 226 31 98 402, Mobil +49(0)1577 33 88 200
presse@igs-hamburg.de

Archiv

>>Frühlingsanfang: Wie geht es den BUGA-Pflanzen?

>>BUGA-Präsentationen auf der ITB 2015

>>Linienbus wirbt für die BUGA

>>Kooperation mit Landkreis Potsdam-Mittelmark

>>Zur Sache IGA: Kunst

>>Interview zum Grünen Klassenzimmer

>>Neujahrsempfang der Stadt Genthin

>>Ausstellung im City Carré Magdeburg

>>BUGA-Busreiseangebote jetzt finden

>>Ein Themengarten für Wernigerode

>>Stöbern, stöbern, stöbern

>>Brandenburgs Finanzminister Görke besucht BUGA-Zentrale

>>Jetzt Dauerkarten kaufen!

>>Schlüssel für sanierte Blumenhallenschaukirche „St. Laurentius“ wurde übergeben

>>BUGA-Resümee Grüne Woche 2015

>>Schlüsselübergabe St. Laurentiuskirche

>>80. Internationale Grüne Woche:

>>BUGA-Veranstaltungen ohne zusätzlichen Eintritt genießen!

>>BUGA-App zum Download

>>BUGA 2015 auf der 80. Internationalen Grünen Woche in Berlin präsent

>>Havel-BUGA 2015 gibt Impulse für die Entwicklung der Region

>>Vertragsunterzeichnung mit MDR

>>Der offizielle BUGA-Reiseführer ist da!

>>BUGA-Anreise mit Bus & Bahn

>>Unsere Maskottchen-Erfinderin

>>Eröffnung des Hauptbahnhofes in Brandenburg an der Havel

>>Der BUGABOTE Nr. 10 ERSCHEINT

>>Fünfzehn weitere Auszeichnungen VON DER BUGA EMPFOHLEN

>>Jens Spanjer zum neuen DGGL-Präsidenten gewählt

>>Die deutsche Baumschulwirtschaft ist in Berlin

>>Gartenschauen 2015 kooperieren

>>Wie kommt das Staunen auf die Fläche?

>>Langnese sucht Mitarbeiter

>>Wettbewerb für die größte BUGA-Fläche Nördliche Geraaue abgeschlossen

>>Die BUGA-Idee strahlt auf Thüringen aus - Bewerbungsverfahren für Außenstandorte gestartet

>>BEREIT FÜR DIE BUGA 2015?

>>BUGA-Kirchtürme grüßen

>>Der i-Punkt GRÜN

>>Interview mit Jürgen Mai zu seinem neuen Buch

>>Spatenstich zum Baubeginn auf dem Weg zur IGA Berlin 2017

>>Touristische Auskünfte & Buchungen wurden von BUGA-Partnern übernommen

>>Eine Weide für den Volkspark

>>Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft war Aussteller auf dem Deutschen Tourismustag

>>BUGA-City-Skyliner wird höchster Aussichtspunkt in der Havelregion

>>Vom „Ursprung allen Lebens“ zum „Garten Eden“

>>Weinbergbrücke wurde eingeweiht

>>Busunternehmen informieren sich

>>MDR und rbb berichten über die BUGA

>>Alle Wege führen zur BUGA

>>CTOUR-Medientreff in Stölln

>>BUGA-Bus ab sofort in der gesamten Havelregion unterwegs

>>BUGA 2015 Havelregion begrüßt zukünftige Gäste & Besucher

>>Die Gärtnermärkte zur BUGA 2015: JETZT BEWERBEN!

>>Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH und BUGA-Zweckverband kooperieren

>>Degewo wurde Partner der IGA Berlin

>>Die BUGA-Herbstpflanzungen stehen vor der Tür

>>Förderverein will an der IGA 2017 teilnehmen

>>BUGA 2015 Havelregion: Bereits über 10.000 BUGA-Dauerkarten verkauft

>>Sonderhalt in Rathenow. Intercity hält zur BUGA in Rathenow.

>>Das „Grüne Klassenzimmer“ zur BUGA 2015 Havelregion: Wissen & Wachsen

>>Die BUGA-Baustellenführungen 2014 sind zu Ende

>>Der BUGABOTE Nr. 9 erscheint am 20. September 2014

>>Auszeichnung: „Silberne Landschaft“ für Heiner Baumgarten

>>Ausstellerinformationstag der BUGA 2015 Havelregion begeisterte die Gärtner

>>DIFU-Seminar Gartenschauen: Trends, Konzepte und Perspektiven

>>DBG unterstützt Summerschool der Karl-Foerster-Stiftung

>>Vorbereitung auf den BUGALOO - Einladung zum Ernte-Camp

>>Laufen und Radfahren für die Bundesgartenschau 2015 Havelregion

>>Gärtnerischer Wettbewerb „Gehölze, Rosen, Stauden und Wechselflor" auf der IGA Berlin 2017

>>Verlosung der BUGA-Grabzeichen an die Friedhofsgärtner

>>Zur Sache IGA – Waldentwicklung Kienberg

>>Informations-Pavillons im IGA-Gelände

>>BUGA-Zweckverband gewinnt neuen Partner: Rosenstadt Sangerhausen GmbH

>>Premnitzer Grünzug und Uferpromenade im BUGA-Bauwirbel

>>Testaufbau eines „Steppengleiters“ im BUGA-Fliegerpark Stölln

>>Neuer Rekord bei den Besuchszahlen für die Baustellenführungen!

>>Baubeginn für Themengärten auf dem BUGA-Packhof in Brandenburg an der Havel

>>Sehen was wächst: BUGA-Baustellenführungen am 31. Juli 2014

>>Neue Auszeichnungen mit BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN

>>Klassisches Element der Gartenkunst: Der Senkgarten

>>Erster BUGA-Rundgang mit OB Mergel

>>BUGA-2015-Werbung beim Sachsen-Anhalt-Tag 2014

>>memento mori: Nachsinnen über Vergänglichkeit im Garten „Grabgestaltung & Denkmal“

>>Höchste Auszeichnung des deutschen Kleingartenwesens geht 2014 an DGG-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Klaus Neumann

>>Mundraub wird zur BUGA salonfähig

>>1.000ste BUGA-Dauerkarte wurde heute verkauft

>>Hotelschiff MS Felicitas bekam kürzlich BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN

>>Hundebetreuung zur BUGA 2015 Havelregion

>>Namensgebung für die BUGA - Packhofschiffe in Brandenburg an der Havel: Nordstern – Andreas – Gustav – Luise – Lina Marie

>>Sehen was wächst: Erste BUGA - Baustellenführungen des Jahres am 24. April 2014

>>MDR SACHSEN-ANHALT startet „BUGA-Countdown“

>>BUGA-Blumenband verknüpft Erlebnisregion zwischen den BUGA-Standorten

>>Beginn Vorverkauf der „BUGA Eintrittskarten“ und „BUGA Dauerkarten“

>>Mitmachaktion x 2 am Samstag, den 5. April 2014

>>BUGA-INFOTOUR zu Gast in der Stadt Nauen

>>Sehen was wächst: Offizielle BUGA-Baustellenführungen 2014 beginnen am 24. April 2014

>>BUGA-INFOTOUR stoppt in Wohlfühlstadt Falkensee

>>Offizielles BUGA-Buch entsteht derzeit im Schelfbuch-Verlag Schwerin

>>BUGA-Meisterwerke in Kirchen: 36 Blumenhallenschauen in sakralen Gebäuden

>>Neue BUGA-Publikationen erschienen