Jubel in Koblenz: Seilbahn bleibt und Welterbestatus auch

DBG-News - 06/13

Überraschung in Phnom Penh bei der Unesco Weltkulturerbekommission: Die Seilbahn in Koblenz darf nun doch bis 2026 über den Rhein fahren – und der Welterbe-Status Oberes Mittelrheintal bleibt erhalten. So verkündete es Kulturstaatssekretär Walter Schumacher, der als Mitglied der Deutschen Delegation an der Sitzung teilgenommen und für die Seilbahn geworben hatte. „Wir haben in vielen Gesprächen  immer wieder betont, dass sich Welterbe-Status und Seilbahn nicht ausschließen.“

Die frohe Botschaft kam überraschend. Noch vor wenigen Tagen hatten viele Koblenzer befürchtet,  die Bahn, die zur Bundesgartenschau 2011  installiert worden war, müsse bis zum kommenden Jahr wieder abgebaut werden. So hatten es Stadt und Land ursprünglich mit der Unesco vereinbart, um den prestigeträchtigen Welterbe-Status des Oberen Mittelrheintals nicht zu gefährden. Auch der Internationale Rat für Denkmalpflege (Icomos), der die Unesco in Fragen des Denkmalschutzes berät, hatte dem Welterbe-Komitee vor wenigen Tagen empfohlen, einer Verlängerung der Betriebsdauer nicht zuzustimmen. Hauptkritikpunkt von Icomos: Die Bahn, vor allem aber ihre Talstation, die direkt an der historischen St.-Kastor-Basilika am Rhein gebaut worden war, zerstörten die Blickbeziehungen im Tal und seien mit dem Welterbestatus nicht vereinbar.

Dagegen mobilisierten in weniger als einer Woche die Freunde der Buga und die Dehoga eine Protestveranstaltung, zu der schließlich auch tausende Koblenzer auf die  Straße gingen – nachdem sich zusätzlich 100.000 zu einer Unterschrift für den Erhalt der Seilbahn bewegen ließen. Dieses Bürgerengagement ist mit der Buga entstanden und hat der Stadt ein einzigartiges Wir-Gefühl beschert, das einen enormen Zusammenhalt bewirkt.

Trotzdem hatten einige Ländervertreter in Phnom Penh Bedenken geäußert und vor allem darauf hingewiesen, dass der Abbau der Bahn bis 2014 mit der Unesco fest vereinbart gewesen sei. Doch die deutsche Delegation hielt argumentativ dagegen, dass der große Erfolg der Seilbahn damals noch nicht vorhersehbar gewesen sei.

Joachim Hofmann-Göttig, Koblenzer Oberbürgermeister, der äußerst skeptisch gewesen war, dass das Unesco-Komitee für die Seilbahn stimmen würde, ist begeistert: „Ich konnte es erst gar nicht glauben“, sagt er, „das ist eine außerordentlich freudige Überraschung für Koblenz.“ „Die Stimmung in der Stadt ist euphorisch. So etwas habe ich noch nie erlebt.“ Und für Andreas Bilo, Geschäftsführer der Koblenz Touristik ist das „eine sensationelle Nachricht für Koblenz, die Region Mittelrhein und auch für Rheinland-Pfalz. Die Vereinbarkeit von Welterbe und Seilbahn, die immer Basis unserer Argumentation war, hat sich durchgesetzt und wurde durch die UNESCO bestätigt. Langfristige Planbarkeit ist jetzt für alle Beteiligten gegeben. Die Koblenz-Touristik und ich persönlich sind sehr glücklich - mit dieser Klarheit der Entscheidung konnte keiner rechnen."

Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) freut sich ebenso wie Hanspeter Faas, der ehemalige Geschäftsführer der Buga 2011, der zur Zeit die nächste Buga in Heilbronn vorbereitet, über die Fortführung des wichtigsten Bindeglieds zwischen der „Kultur“- Festung Ehrenbreitstein und der Stadt Koblenz „Die Buga hat mit der Seilbahn Besuchern, und Bürgern Stadt UND Festung in eine neue Beziehung gesetzt und neu erschlossen. Wir freuen uns, das dieses tolle Transportmittel, das auch einen einmaligen Blick auf Teile des Weltkulturerbes Mittleres Oberrheintal zulässt, bis 2026 erhalten bleibt.“

Archiv

>>Erster BUGA-Rundgang mit OB Mergel

>>memento mori: Nachsinnen über Vergänglichkeit im Garten „Grabgestaltung & Denkmal“

>>Höchste Auszeichnung des deutschen Kleingartenwesens geht 2014 an DGG-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Klaus Neumann

>>Mundraub wird zur BUGA salonfähig

>>1.000ste BUGA-Dauerkarte wurde heute verkauft

>>Hotelschiff MS Felicitas bekam kürzlich BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN

>>Hundebetreuung zur BUGA 2015 Havelregion

>>Namensgebung für die BUGA - Packhofschiffe in Brandenburg an der Havel: Nordstern – Andreas – Gustav – Luise – Lina Marie

>>Sehen was wächst: Erste BUGA - Baustellenführungen des Jahres am 24. April 2014

>>MDR SACHSEN-ANHALT startet „BUGA-Countdown“

>>BUGA-Blumenband verknüpft Erlebnisregion zwischen den BUGA-Standorten

>>Beginn Vorverkauf der „BUGA Eintrittskarten“ und „BUGA Dauerkarten“

>>Mitmachaktion x 2 am Samstag, den 5. April 2014

>>BUGA-INFOTOUR zu Gast in der Stadt Nauen

>>Sehen was wächst: Offizielle BUGA-Baustellenführungen 2014 beginnen am 24. April 2014

>>BUGA-INFOTOUR stoppt in Wohlfühlstadt Falkensee

>>Offizielles BUGA-Buch entsteht derzeit im Schelfbuch-Verlag Schwerin

>>BUGA-Meisterwerke in Kirchen: 36 Blumenhallenschauen in sakralen Gebäuden

>>Neue BUGA-Publikationen erschienen

>>Litauens Gartenkunst auf der BUGA 2015 Havelregion

>>Kirche und BUGA 2015 Havelregion

>>BUGA-INFOTOUR zu Besuch in Blütenstadt Werder (Havel)

>>Die gastronomische Versorgung der BUGA 2015 Havelregion wurde ausgeschrieben

>>BUGA-INFOTOUR zu Gast in Bad Belzig

>>Bürgerplanungsgruppe Spinelli Baracks legt Eckpunkte fest

>>„Eis geht immer“ & „So schmeckt Glück“: Langnese sponsert BUGA 2015

>>BUGA-INFOTOUR zu Besuch in der Landeshauptstadt Magdeburg

>>BUGA-Straßenbahn ab sofort in Brandenburg an der Havel unterwegs

>>Buga 2015: jetzt anmelden für Freilandwettbewerbe

>>Neue Preisrichter: Friedhofsgärtner für Gartenschauen personell gut aufgestellt

>>BUGA-INFOTOUR zu Besuch in der Stadt Burg

>>Regionalverband Ruhr initiiert Interessensbekundungsverfahren für eine IGA 2027

>>BUGA-INFOTOUR am 05.Februar 2014 im Luftkurort Arendsee (Altmark)

>>BUGA 2015 Havelregion präsentiert „Verkaufshandbuch Bustouristik & Gruppen“ auf ITB 2014

>>Der BdB zieht nach Berlin

>>BUGA-INFOTOUR in der Hansestadt Salzwedel

>>Jetzt bewerben: Gärtnermärkte in allen 5 BUGA-Standorten gehen in die Planung

>>Fliegerpark Stölln: Umfeld der „LADY AGNES“ wird neu gestaltet

>>BUGA 2015 Havelregion & Internationale Grüne Woche 2014 in Berlin

>>Auf die Spitze getrieben: 50 go-tic-häuser werden zu Pavillonbauten für die BUGA

>>BUGA-INFOTOUR stoppt am Mittwoch, den 15. Januar 2014 in Tangermünde

>>Stück für Stück zur BUGA 2015 Havelregion

>>Machbar: Beton im Garten

>>Weitere BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN vergeben

>>BUGA-Gästeführerausbildung beginnt Anfang 2014

>>Vertragsunterzeichnung mit den ersten Preisträgern aus dem IGA-Wettbewerb

>>Vertragsunterzeichnung mit BUGA-Hauptsponsor Sparkasse

>>ega unterstützt den Verkauf der BUGA-Münze

>>BUGA im Fernsehen: Sendung Gartenzeit des rbb berichtet

>>Tag 500 vor Beginn der BUGA 2015 Havelregion

>>BUGA sichtbar machen: Litfaßsäule mit BUGA-Informationen für Premnitz

>>FIT FÜR DIE BUGA - Veranstaltung in Brandenburg an der Havel

>>Auftakt für den IGA-Campus

>>24 Windsäcke für den Fliegerpark im BUGA-Standort Stölln

>>BUGA macht`s möglich: Über 70 neue Bäume für Premnitz

>>BdB: „Bundeskonzept grüne Infrastruktur“ und Ausweitung der Städtebauförderung - wichtige Signale der Politik

>>Ideen für einen Themengarten der BUGA Havelregion gesucht

>>2000 Tage bis zur Eröffnung am 26. April 2019

>>Manfred Rademacher übernimmt Veranstaltungsleitung der BUGA 2015 Havelregion

>>Positiver Bürgerentscheid: Ja zur BUGA Mannheim 2023

>>igs hamburg 2013: GaLaBau-Betriebe mit Ehrenpreisen ausgezeichnet

>>120 igs-Mustergräber jetzt mit neuem Herbstflor

>>Starker Auftritt des Rheinländischen Gartenbaus auf der igs hamburg 2013

>>Die Apfelernte beginnt: Senatorin Blankau eröffnet Apfelsaison auf igs 2013

>>Wenn der Sommer sein Bestes gibt

>>Ausstellungseröffnung zum Wettbewerb IGA Berlin 2017

>>Laufen und Radfahren für die Bundesgartenschau 2015 Havelregion

>>Von der Skulptur zur Architektur - Hamburger Architekten stellen dreidimensionale Raumskulptur aus

>>NDR Landpartie von der Gartenschau: Heike Götz besucht die igs 2013 und Projekte der IBA

>>Am Wochenende auf der Gartenschau: Y’Akoto, Orchesterfestival und Taschenlampenkonzert

>>BUGA-Souvenirshop online

>>Prof. em. Peter Latz erhält den Topos Landscape Award 2013

>>Teamzuwachs in der Havelregion: Henry Mertinkat wird „Klassensprecher“

>>Floristik international auf der igs: Gregor Lersch zu Gast

>>Halbe Zeit - voller Genuss für weitere 86 Tage

>>igs hamburg 2013: Die Halle steht Kopf: „Gesandte des Sommers“ locken mit orientalischem Flair - Teil 1

>>igs hamburg 2013: Die Halle steht Kopf: „Gesandte des Sommers“ - Teil 2

>>Oldtimertraktoren besuchen internationale gartenschau hamburg

>>Gänsehaut im Minutentakt – Ulrich Tukur und Max Mutzke begeistern auf der igs - Teil 1

>>Gänsehaut im Minutentakt – Ulrich Tukur und Max Mutzke begeistern auf der igs - Teil 2

>>1000 Gerbera für einen guten Zweck

>>Live: ZDF überträgt Gottesdienst von igs 2013

>>Jan Fedder begeistert von igs 2013

>>Die „Gala der Königin“ zeigt überwältigende Rosenpracht - Teil 1

>>Die „Gala der Königin“ zeigt überwältigende Rosenpracht - Teil 2

>>Erfahrungsaustausch auf der igs 2013: Gipfeltreffen künftiger Gartenschau-Städte

>>Finissage der Ausstellung „BUGA-Blick & Gartenträume“ - Teil 1

>>Finissage der Ausstellung „BUGA-Blick & Gartenträume“ - Teil 2

>>Der „Wilde Westen“ gastiert auf der igs hamburg 2013

>>Jubel in Koblenz: Seilbahn bleibt und Welterbestatus auch

>>Austausch und Dialog mit Trägern öffent- licher Belange zu BUGA-Verkehrskonzept

>>Erste Auszeichnungen mit BUGA-Siegel „Von der BUGA empfohlen“ vergeben

>>Rosige Zeiten auf Hamburger Gartenschau - Teil 1

>>Rosige Zeiten auf Hamburger Gartenschau - Teil 2

>>Und jetzt alle…! igs-Besucher werden größter Beatles-Chor Hamburg

>>9. Hallenschau auf der igs eröffnet: "Vom Tropenparadies nach Westfalen" (Teil 1)

>>9. Hallenschau auf der igs: "Vom Tropenparadies nach Westfalen" (Teil 2)

>>9. Hallenschau auf der igs: "Vom Tropenparadies nach Westfalen" (Teil 3)

>>9. Hallenschau auf der igs: "Vom Tropenparadies nach Westfalen" (Teil 4)

>>Startschuss für Nachwuchswerbekampagne des Zentralverbandes Gartenbau