Mannheimer Delegation besucht BUGA-Vorbereitungen in Heilbronn

DBG-News BUGA Mannheim 2023 - 07/16


„Eine unverwechselbare Bundesgartenschau mit Heilbronner Identität soll es werden.“ Dieses Motto gab der Heilbronner Gemeinderat aus, als er sich 2004 für die Ausrichtung der Bundesgartenschau im Jahr 2019 bewarb. „Wir entwickeln die Stadt von innen heraus und die Buga gibt uns die Chance, ein ehemals heruntergekommenes Gewerbegelände in einen attraktiven Lebensraum zu verwandeln“, beschrieb Oberbürgermeister Harry Mergel das große Ziel, das sich die 130 000 Einwohner zählende Stadt gesetzt hat. Dabei denke man über den Tag hinaus und nutze die Bundesgartenschau als Motor für die Stadtentwicklung, sagte das Stadtoberhaupt, als er die Mannheimer Delegation in diesen Tagen im Heilbronner Rathaus empfing. Die Besucher aus der Quadratestadt wollten sich ein Bild von der Heilbronner Entwicklung mache, schließlich ist der Planungsprozess für die Mannheimer Buga 2023 in vollem Gange.

„Wir wollten sehen, wie weit die Heilbronner auf dem Weg zu ihrer Buga sind“, erklärt Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Mannheimer Bundesgartenschaugesellschaft, die zu der Fahrt eingeladen hatte. Zusammen mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, Umweltdezernentin Felicitas Kubala und Baudezernent Lothar Quast sowie den Aufsichtsräten der Buga-Gesellschaft nahmen sie die riesige Baustelle in Heilbronn in Augenschein. Mit dabei auch Jochen Sandner von der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft in Bonn.

Heilbronn hat sich viel vorgenommen und will als familienfreundliches, wissenschaftsorientiertes Oberzentrum besser wahrgenommen werden. Die avisierte Bundesgartenschau wirkt dabei wie ein Keilriemen, der die städtebauliche Entwicklung in Gang setzt und hält. Inzwischen sind die Konturen gut erkennbar, die in drei Jahren der siebtgrößten Stadt Baden-Württembergs ein neues Gesicht geben werden: Es wird gebaggert, gepflanzt, geebnet. Die Uferbereiche des großen Freizeitsees nahe der geplanten Wohnbebauung sind teilweise schon fertig gestaltet, die Umrisse gut auszumachen. Hier entsteht in den kommenden Jahren ein attraktives Wohn- und Freizeitfeld. Kaum zu glauben, dass hier mitten in der Stadt bisher ein unzugängliches unattraktives Areal lag und teilweise noch liegt. In der Kalistraße, die den Zugang zum Neckar blockiert, rollen noch Autos. Der 900 Meter lange Straßenabschnitt wird bis 2019 verschwinden, der Verkehr dann umgeleitet. Eine dafür erforderliche Brücke ist schon weitgehend fertig. Die Arbeiten sind in vollem Gang und liegen im Plan. Es ist keine Vision mehr: Die Stadt Heilbronn rückt an den Fluss. „Das ist eines unserer zentralen Ziele: Wie können wir den Neckar erlebbar machen“, fasste Hanspeter Faas für die Gäste aus Mannheim zusammen.

Er ist Geschäftsführer der Buga-Gesellschaft Heilbronn und berichtete, worum es in Heilbronn geht: „Es geht nicht nur um 2019, das Bundesgartenschaujahr, sondern vielmehr um die Jahre danach.“ Flächen, die bisher mit Altlasten besetzt und von Gewerbebetrieben belegt waren, werden zu wertvollem Lebens- und Wohnraum umgewandelt. Die Entwicklung spielt sich auf dem Fruchtschuppenareal ab - vor 100 Jahren noch ein bedeutendes Zentrum für den Waren- und Güterumschlag mit Hafenanlagen, Gleis- und Straßenanschluss. Das war in der Zeit, als der Neckar lediglich bis Heilbronn schiffbar war. Was auf dem Neckar ankam und weiter transportiert werden musste, wurde auf dem Fruchtschuppenareal für den Weitertransport auf Schiene und Straße umgeladen. Die BUGA greift die Geschichte des Geländes auf und legt anstelle der Hafenbecken zwei Seen neu an. Schon heute sind ihre Grundrisse unübersehbar. Im nächsten Jahr werden sie mit Neckarwasser geflutet.

Knapp 40 Hektar ist das Gelände insgesamt groß. Das Kerngebiet liegt zwischen Hauptbahnhof, Neckarkanal und Alt-Neckar. Früher steil abfallende Böschungen im Uferbereich, die es unmöglich machten, direkt ans Wasser heranzukommen, werden durch die Bundesgartenschau zur naturnahen Urbanen Aue oder Teil des terrassierten Neckaruferparks.

400.000 Kubikmeter Erde wurden bisher bewegt, Bagger haben Quadratmeter für Quadratmeter umgegraben und dabei mehr als 300 Tonnen Schrott zutage gefördert. Dabei mussten auch 13 Tonnen Kampfmittel und Munition fachgerecht entsorgt werden. Übrigens zeigen die Heilbronner auf der Landesgartenschau Öhringen schon einmal Flagge. Dort wird der halbe Bug eines ehemaligen Neckar-Lastkahns ausgestellt, der bei Aufräumarbeiten gefunden wurde.

Die Arbeiten liegen bisher gut im Zeitplan. Im Juli beginnt der Bau der Häuser der Stadtausstellung Neckarbogen. Binnen zwei Jahren müssen sie fertig sein. Hanspeter Faas legte den Besuchern aus Mannheim, die sich auf ihre Buga 2023 vorbereiten ans Herz, den Zeitfaktor nicht zu unterschätzen! „Zeit ist nicht vermehrbar und zum Schluss kann es ganz schön eng werden“, meinte er.

Schon jetzt steht fest, „Wir empfinden eine gewisse Vorfreude und Begeisterung in der Stadt“, berichten Harry Mergel und Hanspeter Faas übereinstimmend. Eine Milliarde Euro werde in der Stadt bis 2019 bewegt. Nicht nur die Wirtschaft werde profitieren, auch Kunst und Kultur, Sport und Spiel bekommen neue Impulse. Insgesamt wird es dauerhafte Effekte geben, die Heilbronn in die positiven Schlagzeilen bringe.

Archiv

>>Klimawandel in Mannheim. Welchen Beitrag leistet der Grünzug Nordost?

>>Benennung der Seen erneut geändert

>>„Gartenschauen sind in Erfurt zu Hause!“

>>Familien freundliche Entrittspreise für die BUGA Heilbronn

>>Das wird das Erlebnis BUGA Erfurt 2021!

>>Mannheimer Gärten - Frühlingserwachen in der Stadtbibliothek

>>Das Top-Reiseziel 2017: Die Internationale Gartenausstellung (IGA) in Berlin

>>BUGA stellt ihre ersten offiziellen Partner vor: 13 Unternehmen aus der Region engagieren sich bereits jetzt für das Großprojekt

>>Deutscher Gartenbuchpreis auf Schloss Dennenlohe vergeben

>>Machbarkeitsstudie in Auftrag

>>Corporate Design der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH mit interna-tionalen Design Awards ausgezeichnet

>>Die BUGA kommt im Jahr 2021 nach Erfurt

>>Der aktuelle Stand zum Ausstellungskonzept der BUGA Erfurt 2021

>>Planungen zum 170-tägigen Gartenfest im Jahr 2021

>>Rodungen im Bereich des Neckaruferparks notwendig – neun Bäume betroffen

>>Millionen-Förderung für DANAKIL im egapark

>>Beweidung zur Iga Berlin 2017 - Der künftige „Arche-Park“ entsteht

>>Fast 30.000 verkaufte BUGA-Brote im ersten halben Jahr

>>Vorgeschmack auf Berlins buntes Gartenfestival

>>Garten neu (er)leben – mitten in der Hauptstadt

>>Exklusive Serviceangebote der IGA Berlin 2017 für Busreiseveranstalter

>>Innenarchitekten und Floristen entwickeln Ideen für die Gestaltung der ABX-Halle – Ausstellung in der Stadtgalerie

>>BUGA Heilbronn 2019 stellt weitere Weichen für nachhaltige Stadtentwicklung - Seen werden geflutet, Stauden und Rosen gepflanzt

>>Neuer Internet-Auftritt im Corporate Design: Piktogramme, Quicklinks und Videos führen durch die Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Ausschreibung zur Machbarkeitsstudie für die BUGA 2031 ist angelaufen

>>Schwerin wird vielleicht 2025 eine zweite BUGA ausrichten

>>DBG Verwaltungsrat beschließt die IGA Metropole Ruhr 2027

>>BUGA pflanzt derzeit etwa 180 Bäume im Seepark und im Neckarhabitat

>>So vielfältig wie die Hauptstadt selbst - das Veranstaltungsprogramm der IGA Berlin 2017

>>Aufbruch.Heilbronn – Knotenpunkt Inselspitze

>>Fit und gesund zur IGA: Die AOK Nordost ist offizieller Gesundheitspartner der IGA Berlin 2017

>>Beim 8. BUGA-Café widmet sich Volker Kugel dem Thema „Garten als Paradies“

>>Projektvorstellung Stadtausstellung Neckarbogen in Heilbronner Harmonie:

>>Umweltbildung auf der IGA Berlin 2017

>>Heilbronn-Barometer belegt hohe Akzeptanz der Bundesgartenschau 2019

>>Offizielle Bewerbung für die BUGA Schwerin 2025 bei der Deutschen Bundesgartenschau-GmbH eingereicht

>>Mittelrheintal: Bewerbung für BUGA 2031 beschlossen

>>Aufsichtsrat der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 will den Schiffspendel-verkehr auf dem Neckar stärken - keine Seilbahn für die BUGA

>>Heilbronner Stimme ist Medienpartner der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Der Kartenvorverkauf für die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 beginnt!

>>Bewerbung um IGA 2027 geht in entscheidende Phase

>>8.000 Besucher beim Baustellenfest auf dem BUGA-Gelände – positive und entspannte Stimmung

>>Der Herbst wird #goldIGA: IGA-Herbstfest in den Gärten der Welt

>>Neue Sicht auf Landschaft

>>Erste Probefahrt mit der Berliner Seilbahn

>>Die IGA-Seilbahn-Kabine geht „auf Tour“

>>BUGA-Baustellenfest mit Programm für Kinder und Erwachsene

>>Neues von der Baustelle: Beweidung zur IGA

>>Aufsichtsrat genehmigt Planungen für BUGA-Seilbahn

>>Spatenstich für Baufeld H und J der Stadtausstellung Neckarbogen

>>Baubeginn des Umweltbildungszentrums

>>Neues von der Baustelle: Rohbau der neuen Tropenhalle fertiggestellt

>>Zeitgenössische Kunst auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017

>>Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. wächst - Luftballone flogen bis nach Österreich

>>Impulsgeber der Stadtentwicklung und Kulturgut:

>>Frisches Grün im Lauerweg 2

>>Baubeginn für den IGA-Parkplatz an der L33

>>Zeitgenössische Kunst auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017

>>Alle 22 Grundstücke der Stadtausstellung Neckarbogen

>>Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. gegründet

>>Fotoprojekt mit Künstler Willi Dorner auf dem BUGA-Gelände – Jeder kann dabei sein

>>Countdown-Uhr auf dem Heilbronner Marktplatz zählt die Tage . . .

>>Botschafter der Bundesgartenschau – Gründungsveranstaltung des Vereins „Freunde der Bundesgartenschau“

>>Duftende "Kiss me Kate"

>>Berlins Seilbahn - Die ersten Kabinen vor Ort

>>Ein MEHR aus Farben - die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017

>>Baustellenführung

>>Spatenstich Neckarbogen – Bau der Stadtausstellung startet

>>Mannheimer Delegation besucht BUGA-Vorbereitungen in Heilbronn

>>Wohnungsgenossenschaften aus Marzahn-Hellersdorf unterstützen die IGA Berlin 2017

>>1. BUGA-Zeitung erschienen

>>Erstes BUGA-Sportfest

>>Kommunikationsagentur WE DO gewinnt Kreativausschreibung der IGA Berlin 2017

>>Vorstellung interkultureller Garten

>>Schiffstaufe

>>Seilzug für die Berliner Seilbahn

>>Kaktusrutsche und Riesenpuffbohne: Egapark-Spielplatz wiedereröffnet

>>BUGA-Baustellenführung am 13. Mai

>>3 Jahre vor Beginn der BUGA: Neckarufer im Wohlgelegen wird urbane Aue

>>365 Tage bis zur IGA: Berlin wird 2017 farbIGA

>>Nächste Phase für Grünzug Nordost beginnt

>>Die erste Stütze steht: Startschuss für die Seilbahn zur Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin

>>Gärten als Ausflugsziele verstärken

>>Grünzugsplanung kann beginnen

>>Öffentliche Baustellenführungen 2016

>>BUGA Heilbronn verpflanzt Urwelt-Mammutbäume vom Straßenrand auf ihr Gelände

>>Auftakt für den IGA-Campus mit einem internationalen Workcamp

>>BUGA fällt Bäume im künftigen Neckaruferpark

>>Blumenfee schenkt Bundeskanzlerin „Vielfalt und Kraft“

>>Treffen des Arbeitskreises Bund deutscher Friedhofsgärtner / Planungsstand IGA Berlin

>>Zweites Treffen der Presse- und Öffentlichkeitsverantwortlichen von BUGA und IGA

>>Internationale Grüne Woche:

>>Konstruktiver Dialog zur Klausurtagung des Gemeinderates:

>>IGA - S-Bahn-Zug bringt ein „MEHR aus Farben“ auf die Ringbahn

>>LEITNER AG hat den Planfeststellungsbeschluss für die Seilbahn erhalten

>>Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft stellt Potentialanalyse zur Marke BUGA vor

>>Ein BUGA Logo für die Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Neue Broschüre „Gartenbau auf der Gartenschau“ erschienen

>>BUGA als Marke des Jahrhunderts ausgezeichnet

>>Grün reguliert das Klima in der Stadt