Fliegerpark Stölln: Umfeld der „LADY AGNES“ wird neu gestaltet

BUGA Havelregion 2015 , DBG-News - 01/14


Land Brandenburg investiert 245.000 EURO in den BUGA-Ausstellungspark

Das gesamte Umfeld der LADY AGNES (DDR-Passagierflugzeug, Iljuschin 62) wird zur BUGA 2015 umgestaltet. Die umfangreichen Baumaßnahmen haben Ende letzten Jahres begonnen. Am 15. Januar wurden die ersten Betonplatten mit den Namen der ehemaligen Zielflughäfen der LADY AGNES in das neue Umfeld des Flugzeugs eingebracht. Das Zielflughafenkonzept sieht insgesamt 49 Platten vor. Grundform der landschaftsarchitektonischen Gestaltung ist eine Ellipse.

Zur Neugestaltung des Umfeldes der LADY AGNES gehören Erdarbeiten direkt an der IL 62 und an der Zufahrt zum Flugzeug, die Erneuerung der Elektroanlage mit Komplettierung von Leuchten und Strahlern, die Neuanlage einer knapp 300 Quadratmeter großen Pflanzfläche, eine aufwendige Neupflasterung mit Betonplatten und Baumpflanzungen. 

Bis Mitte diesen Jahres sollen die Arbeiten andauern. Das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg unterstützt den Umbau mit rund 245.000 EURO im Rahmen der Förderung des ländlichen Raumes (ELER), die Gemeinde Gollenberg, zu der der Ortsteil Stölln gehört, bringt rund 147.500 EURO Eigenmittel ein. Bei den Arbeiten handelt es sich um eine nachhaltige Investition, die auch lange nach dem BUGA-Zeitraum Bestand haben soll. „Das Flugzeugumfeld wird zur BUGA gründlich aufpoliert. Damit machen wir den Standort Stölln und den Fliegerpark insgesamt für viele Jahre zukunftstauglich und für Besucher attraktiv“, so Iris Hoffman, Bürgermeisterin der Gemeinde Gollenberg.  

Die Umgestaltung wurde über mehrere Monate geplant und abgestimmt. Auch der BUGA-Zweckverband und der Otto-Lilienthal-Verein e.V. aus Stölln (Betreiber der LADY AGNES und des Lilienthal-Centrums-Stölln LCS) konnten ihre Vorschläge einbringen. So stammt beispielsweise die Grundidee der Ellipse von den Landschaftsarchitekten des BUGA-Zweckverbandes.
„Auf in die Exotik“ heißt die Pflanzkomposition der neu anzulegenden Pflanzfläche: Es greift natürlich das Flugzeug-Thema auf. Die IL 62 wird zum Symbol für Reise und Fernweh. Alle ausgewählten Pflanzen zeichnen sich durch ungewöhnliche Blüten- und Blattformen aus und sind kontrastreich miteinander kombiniert. Sie sollen ein Bild von Exotik vermitteln. Neben Stauden, Gräsern und üppig blühendem Wechselflor kommen Gehölze vor, die mit weißlichen oder purpurnen Blättern die Pflanzung verfremden. Solitärstauden (z.B. Datisca cannabina und Helianthus salicifolius), Gräser und Gehölze werden einzeln verwendet und unterteilen die Pflanzflächen rhythmisch. Weniger dominante Stauden sind in kleinen bis mittleren Gruppen angeordnet, um ansprechend zu wirken.

Hintergrund BUGA 2015 Havelregion und Stölln

Offene Landschaftszüge prägen das Ländchen Rhinow, das zwischen den BUGA-Standorten Rathenow und der Hansestadt Havelberg liegt. Stölln gehört zu den Gemeinden des Ländchens Rhinow und wird 2015 bundesweite Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Mit 110 Metern ist der Gollenberg in Stölln die höchste Erhebung der Havelregion. Otto Lilienthal startete vom Gollenberg seine ersten Flugversuche – der älteste Flugplatz der Menschheitsgeschichte! Noch immer ist der Mut, den es braucht, eine Idee zu verfolgen in der lauschigen Gemeinde zu spüren.

Viele Jahre später hatte jemand die Idee, ein riesiges Flugzeug auf der grünen Wiese landen zu lassen. Unmöglich? Nicht in Stölln! 800 Meter Wiesenpiste genügten, um 1989 eine IL 62 – ein DDR-Passagierflugzeug, das auf den Namen LADY AGNES getauft wurde – landen zu lassen. Heute ist die „Flugmaschine“ Ausstellungsort und Standesamt. Das Flugzeug hat eine Länge von knapp 53 Metern, eine Flügelspannweite von 43 Metern, eine Höhe von 12 Metern und ein Leergewicht von 69.400 Kilogramm.

Die charmante Kombination aus IL 62 und offener Landschaft mit zauberhaftem Trockenrasen lässt diesen Ort zu einer der auffälligsten und interessantesten BUGA-Kulissen werden. Der BUGA-Standort für die Mutigen, die Vordenker und kleine und große Abenteurer mit Ideen!

Neben üppigen Wildrosen, einem schwebenden Steppenblühpfad oder einer Landschaftsbühne erwartet die Besucher im BUGA-Standort Stölln auch eine Drachenwerkstatt für die kleinen Flugpioniere.

Zu den BUGA-Arealen in Stölln gehören der Fliegerpark mit der IL 62, der Fliegerpfad mit dem ehemaligen Gutspark und das Museum Lilienthal-Centrum Stölln (LCS). Das LCS ist ein Ort der Inspiration, Information und der spielerischen Lehre zur Flugtechnik, wie Otto Lilienthal sie begründet hat: Es geht um einen positiven, spielerischen Blick auf die Welt als ein freies Betätigungsfeld, in dem man mit Energie, Intelligenz und Ausdauer seine Träume verwirklichen kann – so wie Otto Lilienthal. 

Das Ländchen Rhinow zählt derzeit ca. 4.800 Einwohner. Zur BUGA 2015 werden von den insgesamt 1,5 Millionen erwarteten BUGA-Besuchern nach Schätzungen des BUGA-Verkehrskonzeptes zwischen April und Oktober 2015 ca. 342.000 Touristen den BUGA-Standort Stölln ansteuern. Der BUGA-Standort Stölln ist ca. 25 Kilometer von der Hansestadt Havelberg und ca. 21 Kilometer von Rathenow entfernt.

Links zum Nachlesen/Kontakte

BUGA-Homepage:
www.buga-2015-havelregion.de


BUGA-Planungen für den Fliegerpark Stölln:
http://www.buga-2015-havelregion.de/januar-2013/articles/id-1-fliegerpark-09012013.html

Lilienthal-Centrum Stölln & Ausstellung in der LADY AGNES:
www.lilienthal-centrum.de | http://www.otto-lilienthal.de/

Film Landung der LADY AGNES: 
http://www.youtube.com/watch?v=sCZRwv_568Y

Amt Rhinow mit Gemeinde Stölln:
www.rhinow.de

Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg:
http://www.mil.brandenburg.de/cms/detail.php/bb2.c.449516.de

 

Archiv

>>Presseakkreditierung für Festakt

>>Medienberichte zur BUGA

>>NABU-Kochbuch Havellandschaft erschienen

>>Bald geht's los!

>>LOTTO mit dem "grünen Daumen"

>>8.000 Karten für BUGA ERWACHEN

>>BUGA und Bahn gehören einfach zusammen

>>Informationen zu den Eröffnungsfeierlichkeiten

>>Aufruf an junge Friedhofsgärtner!

>>Mit Wilma Wels auf dem BUGA-Gelände

>>BUGA 2015 auf der ITB

>>Frühlingsanfang: Wie geht es den BUGA-Pflanzen?

>>Und die Gewinner sind...

>>Silbereisen & Haseloff meets BUGA

>>BUGA-Präsentationen auf der ITB 2015

>>Linienbus wirbt für die BUGA

>>Kooperation mit Landkreis Potsdam-Mittelmark

>>Zur Sache IGA: Kunst

>>Interview zum Grünen Klassenzimmer

>>Neujahrsempfang der Stadt Genthin

>>Ausstellung im City Carré Magdeburg

>>BUGA-Busreiseangebote jetzt finden

>>Ein Themengarten für Wernigerode

>>Stöbern, stöbern, stöbern

>>Brandenburgs Finanzminister Görke besucht BUGA-Zentrale

>>Jetzt Dauerkarten kaufen!

>>Schlüssel für sanierte Blumenhallenschaukirche „St. Laurentius“ wurde übergeben

>>BUGA-Resümee Grüne Woche 2015

>>Schlüsselübergabe St. Laurentiuskirche

>>80. Internationale Grüne Woche:

>>BUGA-Veranstaltungen ohne zusätzlichen Eintritt genießen!

>>BUGA-App zum Download

>>BUGA 2015 auf der 80. Internationalen Grünen Woche in Berlin präsent

>>Havel-BUGA 2015 gibt Impulse für die Entwicklung der Region

>>Vertragsunterzeichnung mit MDR

>>Der offizielle BUGA-Reiseführer ist da!

>>BUGA-Anreise mit Bus & Bahn

>>Unsere Maskottchen-Erfinderin

>>Eröffnung des Hauptbahnhofes in Brandenburg an der Havel

>>Der BUGABOTE Nr. 10 ERSCHEINT

>>Fünfzehn weitere Auszeichnungen VON DER BUGA EMPFOHLEN

>>Jens Spanjer zum neuen DGGL-Präsidenten gewählt

>>Die deutsche Baumschulwirtschaft ist in Berlin

>>Gartenschauen 2015 kooperieren

>>Wie kommt das Staunen auf die Fläche?

>>Langnese sucht Mitarbeiter

>>Wettbewerb für die größte BUGA-Fläche Nördliche Geraaue abgeschlossen

>>Die BUGA-Idee strahlt auf Thüringen aus - Bewerbungsverfahren für Außenstandorte gestartet

>>BEREIT FÜR DIE BUGA 2015?

>>BUGA-Kirchtürme grüßen

>>Der i-Punkt GRÜN

>>Interview mit Jürgen Mai zu seinem neuen Buch

>>Spatenstich zum Baubeginn auf dem Weg zur IGA Berlin 2017

>>Touristische Auskünfte & Buchungen wurden von BUGA-Partnern übernommen

>>Eine Weide für den Volkspark

>>Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft war Aussteller auf dem Deutschen Tourismustag

>>BUGA-City-Skyliner wird höchster Aussichtspunkt in der Havelregion

>>Vom „Ursprung allen Lebens“ zum „Garten Eden“

>>Weinbergbrücke wurde eingeweiht

>>Busunternehmen informieren sich

>>MDR und rbb berichten über die BUGA

>>Alle Wege führen zur BUGA

>>CTOUR-Medientreff in Stölln

>>BUGA-Bus ab sofort in der gesamten Havelregion unterwegs

>>BUGA 2015 Havelregion begrüßt zukünftige Gäste & Besucher

>>Die Gärtnermärkte zur BUGA 2015: JETZT BEWERBEN!

>>Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH und BUGA-Zweckverband kooperieren

>>Degewo wurde Partner der IGA Berlin

>>Die BUGA-Herbstpflanzungen stehen vor der Tür

>>Förderverein will an der IGA 2017 teilnehmen

>>BUGA 2015 Havelregion: Bereits über 10.000 BUGA-Dauerkarten verkauft

>>Sonderhalt in Rathenow. Intercity hält zur BUGA in Rathenow.

>>Das „Grüne Klassenzimmer“ zur BUGA 2015 Havelregion: Wissen & Wachsen

>>Die BUGA-Baustellenführungen 2014 sind zu Ende

>>Der BUGABOTE Nr. 9 erscheint am 20. September 2014

>>Auszeichnung: „Silberne Landschaft“ für Heiner Baumgarten

>>Ausstellerinformationstag der BUGA 2015 Havelregion begeisterte die Gärtner

>>DIFU-Seminar Gartenschauen: Trends, Konzepte und Perspektiven

>>DBG unterstützt Summerschool der Karl-Foerster-Stiftung

>>Vorbereitung auf den BUGALOO - Einladung zum Ernte-Camp

>>Laufen und Radfahren für die Bundesgartenschau 2015 Havelregion

>>Gärtnerischer Wettbewerb „Gehölze, Rosen, Stauden und Wechselflor" auf der IGA Berlin 2017

>>Verlosung der BUGA-Grabzeichen an die Friedhofsgärtner

>>Zur Sache IGA – Waldentwicklung Kienberg

>>Informations-Pavillons im IGA-Gelände

>>BUGA-Zweckverband gewinnt neuen Partner: Rosenstadt Sangerhausen GmbH

>>Premnitzer Grünzug und Uferpromenade im BUGA-Bauwirbel

>>Testaufbau eines „Steppengleiters“ im BUGA-Fliegerpark Stölln

>>Neuer Rekord bei den Besuchszahlen für die Baustellenführungen!

>>Baubeginn für Themengärten auf dem BUGA-Packhof in Brandenburg an der Havel

>>Sehen was wächst: BUGA-Baustellenführungen am 31. Juli 2014

>>Neue Auszeichnungen mit BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN

>>Klassisches Element der Gartenkunst: Der Senkgarten

>>Erster BUGA-Rundgang mit OB Mergel

>>BUGA-2015-Werbung beim Sachsen-Anhalt-Tag 2014

>>memento mori: Nachsinnen über Vergänglichkeit im Garten „Grabgestaltung & Denkmal“

>>Höchste Auszeichnung des deutschen Kleingartenwesens geht 2014 an DGG-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Klaus Neumann

>>Mundraub wird zur BUGA salonfähig

>>1.000ste BUGA-Dauerkarte wurde heute verkauft

>>Hotelschiff MS Felicitas bekam kürzlich BUGA-Siegel VON DER BUGA EMPFOHLEN