Das Top-Reiseziel 2017: Die Internationale Gartenausstellung (IGA) in Berlin

DBG-News IGA Berlin 2017 - 03/17


Fünf Wochen vor der offiziellen Eröffnung präsentiert sich die IGA Berlin 2017 im Rahmen der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin: Der Wolkenhain, spektakuläres neues Aussichtsbauwerk in Berlin und Wahrzeichen der IGA auf dem Gipfel des Kienbergs, ist bereits fertig gestellt. Neben eindrucksvollen Aufnahmen des Bauwerks stellte die IGA heute erstmals die Natur-Bobbahn vor, ein Novum in Berlin. Zudem gab die IGA eine Vorschau auf die imposante Ausstellung „Klettergärten der Welt“, die die LEITNER AG aus Südtirol in der Seilbahnstation „Gärten der Welt“ zeigen wird. Die Internationale Gartenausstellung in Berlin wird von visitBerlin, Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH und – für den europäischen Raum – der Deutschen Zentrale für Tourismus, als eines der wichtigsten Reiseziele für 2017 in Deutschland herausgestellt.

35 Tage bis zur Eröffnung

Am 13. April öffnet die IGA ab 13 Uhr ihre Tore für die Gäste aus Berlin, Deutschland und der ganzen Welt. Unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ wird die Hauptstadt dann bis zum 15. Oktober 2017 erstmals zum Austragungsort einer Internationalen Gartenausstellung, dem größten Gartenfestivals Deutschland mit mehr als zwei Millionen erwarteten Gästen. In einer atemberaubenden Landschaft rund um die Gärten der Welt und den neu entstehenden Kienbergpark in Marzahn-Hellersdorf stellt die IGA dabei innovative Beispiele internationaler Gartengestaltung vor und eröffnet ländliche Eindrücke mitten im urbanen Raum. Mit zeitgenössischen Gärten aus fünf Kontinenten, spektakulären Architekturen sowie Open-Air-Konzerten im Grünen, Abenteuer-Spielplätzen u.v.m. verspricht die IGA unvergessliche Erlebnisse für Gartenliebhaber und Naturfreunde ebenso wie für Stadtentdecker, Kulturfans, Sportinteressierte und Familien. Erwachsene Gäste der IGA werden sich beim Five o‘ Clock Tea von den Rosen und Kräutern im Englischen Cottage Garden verzaubern lassen, bei Qi Gong im Grünen entspannen oder sich von internationaler Kunst inspirieren lassen. Während die Kleinen der Kinderbuchfigur Konrad aus Erich Kästners „Der 35. Mai“ auf den IGA-Spielplätzen folgen oder im Grünen Klassenzimmer des Campus‘ lernen.

„Auf über 100 Hektar werden unsere Gäste ein florales ‚Feuerwerk‘ und ein Kunst- und Kulturprogramm für alle Sinne erleben – ob Silent Disco, Sinfoniekonzert oder Kunstspaziergang, nicht nur in der neu gebauten IGA-Arena“, so IGA-Geschäftsführerin Katharina Lohmann. Christoph Schmidt,  Geschäftsführer der IGA Berlin 2017 GmbH und der Grün Berlin GmbH weiter: „Zugleich ist die Gartenausstellung auch Schaufenster für innovative Landschaftsarchitektur. Der Wolkenhain beispielsweise stellt wahre Ingenieurskunst da und zeigt, was Stahl leisten kann. Zur IGA werden die Gäste hier atemberaubende Aussichten genießen können.“

Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin: „Die Internationale Gartenausstellung ist das grüne Highlight des Jahres. Sie wird sowohl Gästen aus Deutschland als auch internationalen Besuchern den Anreiz geben, in die Stadt zu kommen. Berlin kann wieder einmal zeigen, dass es alles kann: laut und leise, aufregend und entspannt, Trubel und Gelassenheit.“

Der „Wolkenhain“ – eine neue Landmarke

Auf dem Kienberg thront einer der spektakulären Höhepunkte der IGA Berlin 2017 in luftiger Höhe: Das rund 20 Meter hohe Aussichtsbauwerk „Wolkenhain“, von der Grün Berlin GmbH realisiert, wurde vor wenigen Tagen fertiggestellt. Von der Form her erinnert die Aussichtsplattform an eine Wolke, die über den Baumwipfeln der Anhöhe in Marzahn-Hellersdorf schwebt und durch eine lichtdurchlässige Verkleidung zu später Stunde leuchtet. Die Plattform ist über eine Treppe und einen barrierefreien Fahrstuhl zugänglich. Aus rund 120 Metern Höhe ü.NN werden Besuchende so bis zum Fernsehturm in Berlins Stadtmitte blicken können und auf der anderen Seite weit ins Brandenburgische. Der Besucherservice des Wolkenhains mit dem Panoramacafé ist mit einem begehbaren Dach in den Hang des Kienbergs gebaut, so dass er für Gäste erst sichtbar wird, wenn sie das Aussichtsbauwerk umrunden.

Entworfen und geplant von Kolb Ripke Architekten und VIC Brücken- und Ingenieurbau, führte die Firma Vollack aus Thüringen die Stahlbau- und Membranarbeiten aus. Innerhalb des Kienbergparks, der nach der IGA ein grüner, kostenfrei zugänglicher Volkspark wird, bleibt das Bauwerk auch nach der Gartenausstellung dauerhaft bestehen.

Rodeln mitten in der Hauptstadt

Michael Seeber, Aufsichtsratspräsident der Leitner AG: „Unter anderem wird die IGA auch ein großes Fest für Familien sein. Gerade in diesem Kontext ist die Natur-Bobbahn eine besondere Attraktion für Groß und Klein.“

Mit der Natur-Bobbahn, einer Neuheit in Berlin, können junge und jung gebliebene Gäste vom Gipfel des Kienbergs mit Beginn der IGA rasante Talfahrten von 500 Meter Länge erleben. Die Bergstation, die die Ein- und Ausstiegsstelle der Natur-Bobbahn bildet, liegt in unmittelbarer Nähe zum Wolkenhain und der Seilbahnstation: In 28 Bobs mit Platz für zwei Personen können von hier aus pro Stunde 500 Rodelfans mit rund 40km/h durch den Wald fahren. Unten angelangt, geht es über einen Panorama-Kreisel in einer Höhe von acht Metern über ein Förderband entspannt zurück auf den Berg. Gebaut wird die Natur-Bobbahn von der Südtiroler LEITNER AG, die auch die Seilbahn in der IGA-Parklandschaft gebaut hat und nun betreiben wird.

Gärten zum Klettern

Ein weiteres Projekt der LEITNER AG in Zusammenarbeit mit den Kletterexperten Vertical-Life, einem Südtiroler Startup-Unternehmen, ist die Ausstellung „Klettergärten der Welt“, die in der Seilbahnstation „Gärten der Welt“ am Blumberger Damm zu sehen sein wird. Hier werden die Gäste in eine Welt der etwas anderen, „vertikalen“ Gärten entführt: die sogenannten „Klettergärten“, die spektakuläre  Klettergebiete und eine Welt aus Felsformationen, Griffformen und Abenteuer präsentieren. Vorträge und Berichte bekannter und prominenter Kletterer erwarten die Besucherinnen und Besucher ebenfalls.

IGA-Tickets

Das Tagesticket „Erwachsene“ für die IGA kostet 20 Euro. Kinder bis einschließlich 6 Jahre haben kostenlosen Zutritt, Jugendliche bis 17 Jahre können die IGA für 5 Euro am Tag erleben. In allen IGA-Eintrittskarten sind unbegrenzt häufige Fahrten mit der Seilbahn bereits inbegriffen. Eine Fahrt mit der Natur-Bobbahn kostet für Erwachsene 3 Euro (ermäßigt 2,20 Euro) und für Kinder und Jugendliche von 6 bis 14 Jahren 2 Euro. IGA-Tageskarten und IGA-Dauerkarten sind über die IGA-Internetseite www.iga-berlin-2017.de und an zahlreichen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Die IGA auf der ITB

Auf der ITB ist die Internationale Gartenausstellung gleich zweifach vertreten: mit einem Stand in Halle 12/101 – Standnummer 42 sowie mit einer Seilbahnkabine direkt im Mittelpunkt der visitBerlin-Präsentation in gleicher Halle.

Internationale Gartenausstellung Berlin 2017:
13.04. – 15.10.2017, geöffnet täglich ab 9.00 Uhr bis zum Einbruch der
Dunkelheit, am Eröffnungstag (13.4.) geöffnet ab 13.00 Uhr

Archiv

>>Das Top-Reiseziel 2017: Die Internationale Gartenausstellung (IGA) in Berlin

>>Beweidung zur Iga Berlin 2017 - Der künftige „Arche-Park“ entsteht

>>Vorgeschmack auf Berlins buntes Gartenfestival

>>Garten neu (er)leben – mitten in der Hauptstadt

>>Exklusive Serviceangebote der IGA Berlin 2017 für Busreiseveranstalter

>>So vielfältig wie die Hauptstadt selbst - das Veranstaltungsprogramm der IGA Berlin 2017

>>Fit und gesund zur IGA: Die AOK Nordost ist offizieller Gesundheitspartner der IGA Berlin 2017

>>Umweltbildung auf der IGA Berlin 2017

>>Der Kartenvorverkauf für die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 beginnt!

>>Der Herbst wird #goldIGA: IGA-Herbstfest in den Gärten der Welt

>>Erste Probefahrt mit der Berliner Seilbahn

>>Die IGA-Seilbahn-Kabine geht „auf Tour“

>>Neues von der Baustelle: Beweidung zur IGA

>>Baubeginn des Umweltbildungszentrums

>>Neues von der Baustelle: Rohbau der neuen Tropenhalle fertiggestellt

>>Zeitgenössische Kunst auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017

>>Impulsgeber der Stadtentwicklung und Kulturgut:

>>Baubeginn für den IGA-Parkplatz an der L33

>>Zeitgenössische Kunst auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017

>>Berlins Seilbahn - Die ersten Kabinen vor Ort

>>Ein MEHR aus Farben - die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017

>>Baustellenführung

>>Wohnungsgenossenschaften aus Marzahn-Hellersdorf unterstützen die IGA Berlin 2017

>>Kommunikationsagentur WE DO gewinnt Kreativausschreibung der IGA Berlin 2017

>>Seilzug für die Berliner Seilbahn

>>365 Tage bis zur IGA: Berlin wird 2017 farbIGA

>>Die erste Stütze steht: Startschuss für die Seilbahn zur Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin

>>Auftakt für den IGA-Campus mit einem internationalen Workcamp

>>Treffen des Arbeitskreises Bund deutscher Friedhofsgärtner / Planungsstand IGA Berlin

>>IGA - S-Bahn-Zug bringt ein „MEHR aus Farben“ auf die Ringbahn

>>LEITNER AG hat den Planfeststellungsbeschluss für die Seilbahn erhalten

>>IGA im Dialog

>>Ulrich-Wolf-Preis für junge Landschaftsarchitekten zur IGA Berlin 2017

>>Parkeingang mit Aussicht: Mit der Tälchenbrücke in die Gärten der Welt

>>Eine Allianz für Obstbäume

>>Neues von der Baustelle: Stützfundamente für den "Wolkenhain"

>>Neues von der Baustelle: Brückenschlag mit dem Wuhlesteg

>>Neues von der Baustelle: Baubeginn für den künftigen IGA-Haupteingang „Kienbergpark“

>>Internationale Gartenausstellung und die Erweiterung der Gärten der Welt sind mit Bau und Kosten im Plan

>>Neues von der Baustelle: Ufer am Wuhleteich

>>IGA-Herbsttour

>>IGA Berlin 2017: Baustelle zum Beobachten - Webcams dokumentieren Baufortschritte

>>Erste IGA-Informationen für Reiseveranstalter auf dem RDA-Workshop in Köln

>>Hangterrassen am Kienberg - Bau der Kienbergterrassen beginnt

>>Aussstellungseröffnung „Kleingärtnerische Oasen in der Großstadt“ mit Bezirksbürgermeister Stefan Komoß

>>Beteiligen Sie sich am Wettbewerb!

>>Berlin wird zum Schaufenster internationaler Gartenkunst und Landschaftsarchitektur

>>Auftakttreffen der IGA-Volunteers

>>Baustart für den „Wolkenhain“ und Baufortschritt in den Gärten der Welt

>>Berlin als Hotspot internationaler Gartenkunst

>>Preview für die Internationalen Gartenkabinette anlässlich der IGA Berlin 2017

>>Zur Sache IGA: Kunst

>>Spatenstich zum Baubeginn auf dem Weg zur IGA Berlin 2017

>>Degewo wurde Partner der IGA Berlin

>>Förderverein will an der IGA 2017 teilnehmen

>>DBG unterstützt Summerschool der Karl-Foerster-Stiftung

>>Gärtnerischer Wettbewerb „Gehölze, Rosen, Stauden und Wechselflor" auf der IGA Berlin 2017

>>Zur Sache IGA – Waldentwicklung Kienberg

>>Informations-Pavillons im IGA-Gelände

>>Vertragsunterzeichnung mit den ersten Preisträgern aus dem IGA-Wettbewerb

>>Auftakt für den IGA-Campus

>>Ausstellungseröffnung zum Wettbewerb IGA Berlin 2017

>>1.237 Teilnehmer beim ersten Lauf durch die Gärten der Welt

>>Von der Peripherie in die Stadt – neuer Standort für die IGA Berlin 2017 beschlossen

>>IGA Berlin 2017: Marzahn wird neuer Schwerpunkt der internationalen Gartenausstellung

>>„Atmosphären PRODUZIEREN“

>>Symposium „IGA Berlin 2017 – Landschafts-Expo der Zukunft“ und Verleihung des Peter-Joseph-Lenné-Preises am 15. November 2010

>>IGA 2017 kommt nach Berlin

>>Entscheidung zur Durchführung der IGA 2017 vorgezogen

>>IGA 2017 – Zwei Städte / Regionen bewerben sich um die Austragung

>>Bewerbungsfrist für die Ausrichtung der Internationalen Gartenbauausstellung (IGA) 2017 verlängert