Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft stellt Potentialanalyse zur Marke BUGA vor

DBG-News - 12/15


Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft stellt Potentialanalyse zur Marke BUGA vor

Die Bundesgartenschau (BUGA) ist ein nationales Kulturereignis von hohem Rang, das seit 1951 in Deutschland im zweijährigen Rhythmus stattfindet. Alle zehn Jahre findet das Format seine Umsetzung unter internationaler Beteiligung als Internationale Gartenauausstellung (IGA). Um die Durchführung der kommenden BUGAs und IGAs für die die veranstaltenden Städte/ Regionen und ihre Durchführungsgesellschaften möglichst optimal zu planen und hohe Besucherzahlen generieren zu können, hat die DBG die ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH mit einer Marktpotenzialanalyse zum Thema Gartenschauen beauftragt. Die Ergebnisse liegen nun vor.

Aufgabe war es aktuelle, marketingrelevante Informationen über potenzielle Besucher von BUGA und IGA zu erhalten, mit denen das Gartenschau-Marketing der DBG und den jeweiligen Durchführungsgesellschaften zur Stärkung der Marken BUGA und IGA optimiert und dem Zeitgeist, den Wünschen und Freizeitinteressen der Besucher angepasst werden kann. Hierzu wurden im Rahmen einer Online-Panel-Befragung deutschlandweit 2.000 Personen repräsentativ zu Besuchshistorie und Absichten, der Kenntnis und den Einstellungen zu Bundesgartenschauen, dem Informations- und Medienverhalten und den Serviceleistungen interviewt. Auch das Interesse an Grünthemen und den persönlichem Grünbezug bis hin zur Wohnsituation und der dortigen Stellung von Grün hat man untersucht. Zur psychographischen Zielgruppensegmentierung hat man sich an Lebensstylen von potentiellen Besuchern orientiert.

Zusätzlich Experten befragt

Die umfangreiche und detaillierte bevölkerungsrepräsentative Onlinebefragung wurde von qualitativen Leitfadengesprächen mit ausgewählten Experten flankiert, um vertiefendes Expertenwissen zur Entwicklung, den Effekten und möglichen, zukünftigen Entwicklungspfaden für Bundesgartenschauen zu ermitteln. Zunächst wurde der Bekanntheitsgrad der BUGA abgefragt, der sich als erstaunlich hoch erwies: 93 % der Befragten konnten die Abkürzung BUGA mit Bundesgartenschau auflösen. Und wie kommt die BUGA in die Köpfe? 45 % der Besucher nutzen die BUGA Website im Internet bzw. informieren sich über Internetsuchmaschinen. 30 %  informieren sich bei Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen und gehen deren Empfehlungen nach. Auch Prospekte sind eine von 20 Prozent der Besucher genutzte Quelle. Grundsätzlich offenbart die Studie ein hohes Besucherpotenzial für BUGA/IGA: 63 Prozent der Deutschen zwischen 15 und 75 Jahren stehen grundsätzlich dem Besuch einer BUGA/IGA positiv gegenüber. Weitere 11 % sind unentschlossen.

Markenkern der Bundesgartenschau dreht sich um Pflanzen und Grün

Bei der Befragung hat sich herauskristallisiert, das sich der Markenkern vorwiegend über „Farbenpracht und Blumenduft erleben“ „Grün und Pflanzen genießen“ sowie „Erholen/entspannen“ definiert. Es sind nicht die Trendthemen wie „Urban Gardening“ oder das „Stadtklima“, die im Fokus des Interesses potentieller Besucher stehen, sondern eher klassische Grünthemen mit persönlichem Bezug wie „Pflanzenpflege“ oder „Gesunde Ernährung“. Zukunftsthemen wie „Umwelt-und Naturschutz“ oder „Nachhaltigkeit“ interessieren immerhin aber 27 % der Besucher. 8 % interessieren sich zudem für das Thema „Urban Gardening“. Diese Erkenntnisse werden sich in der Vertiefung der zukünftigen Kernthemen in der Außenkommunikation widerspiegeln. Lebensstilbezogen gibt es eine große Besuchsbereitschaft unter (fast) allen Zielgruppen (insgesamt 60 – 80 %), zu denen in der Studie sieben definiert wurden, die sich zwischen den Parametern Vitalität, Harmonie, Kontrolle und Sicherheit identifizieren ließen. Es waren die kreativ inspirierenden Besucher, die Ausgelassenen, die Geselligen, die Ruhigen, die Maßvollen und die Unternehmungslustigen, die mit zusätzlichen Eigenschaften als typisch beschrieben werden konnten.

Sieben definierte Zielgruppen und vielfache, konträre Interessen

Und da zeigt sich auch der zukünftige Spagat, der im Angebot geschafft werden muss: denn zwischen diesen Besuchergruppen (hochgerechnet durchschnittlich 6-7 Mio Menschen je Zielgruppe), ist die innere Einstellung (Intro-versus Extrovertiertheit) und sind die Motive bei der Freizeitgestaltung (Einzelaktivitäten-oder Gruppenorientierung) teilweise völlig unterschiedlich. Über die Befragung  hat sich auch eine differenzierte Ästhetik hinsichtlich der Wünsche für das gepflanzte Grün herausgestellt. Dazu sind moderne als auch traditionelle Gärten, Pflanzen und Grünangebote für den Massengeschmack wie für die Avantgarde gefragt.

Wünsche zum Thema Stadtentwicklung

Gleichwohl wird von der BUGA/IGA zukünftig mehrheitlich mehr als nur Information und Unterhaltung mit Blumen und Pflanzen erwartet, sondern auch eine langfristige Grün- und Freiflächenentwicklung. Dazu soll die BUGA ihre Bildungsfunktion zu Natur – und Grünthemen – auch in Mitmachaktionen - wahrnehmen. 65 % aller Befragten wünschten sich dazu Angebote. Als Wünsche beim offenen Teil der Befragung wurde auch geäußert, das die BUGA als Instrument der Stadtentwicklung mit hoher sozialer und fachlicher Kompetenz Menschen stärker zusammenbringen, soziale Randlagen in Städten auflösen und bestehende soziale Projekte stützen und Neue anregen kann.

Archiv

>>Brücke über die Bahngleise am Hauptbahnhof wird zurückgestellt

>>Am 13.04.2017 eröffnet die erste Internationale Gartenausstellung Berlins!

>>Klimawandel in Mannheim. Welchen Beitrag leistet der Grünzug Nordost?

>>Benennung der Seen erneut geändert

>>„Gartenschauen sind in Erfurt zu Hause!“

>>Familien freundliche Entrittspreise für die BUGA Heilbronn

>>Das wird das Erlebnis BUGA Erfurt 2021!

>>Mannheimer Gärten - Frühlingserwachen in der Stadtbibliothek

>>Das Top-Reiseziel 2017: Die Internationale Gartenausstellung (IGA) in Berlin

>>BUGA stellt ihre ersten offiziellen Partner vor: 13 Unternehmen aus der Region engagieren sich bereits jetzt für das Großprojekt

>>Deutscher Gartenbuchpreis auf Schloss Dennenlohe vergeben

>>Machbarkeitsstudie in Auftrag

>>Corporate Design der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH mit interna-tionalen Design Awards ausgezeichnet

>>Die BUGA kommt im Jahr 2021 nach Erfurt

>>Der aktuelle Stand zum Ausstellungskonzept der BUGA Erfurt 2021

>>Planungen zum 170-tägigen Gartenfest im Jahr 2021

>>Rodungen im Bereich des Neckaruferparks notwendig – neun Bäume betroffen

>>Millionen-Förderung für DANAKIL im egapark

>>Beweidung zur Iga Berlin 2017 - Der künftige „Arche-Park“ entsteht

>>Fast 30.000 verkaufte BUGA-Brote im ersten halben Jahr

>>Vorgeschmack auf Berlins buntes Gartenfestival

>>Garten neu (er)leben – mitten in der Hauptstadt

>>Exklusive Serviceangebote der IGA Berlin 2017 für Busreiseveranstalter

>>Innenarchitekten und Floristen entwickeln Ideen für die Gestaltung der ABX-Halle – Ausstellung in der Stadtgalerie

>>BUGA Heilbronn 2019 stellt weitere Weichen für nachhaltige Stadtentwicklung - Seen werden geflutet, Stauden und Rosen gepflanzt

>>Neuer Internet-Auftritt im Corporate Design: Piktogramme, Quicklinks und Videos führen durch die Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Ausschreibung zur Machbarkeitsstudie für die BUGA 2031 ist angelaufen

>>Schwerin wird vielleicht 2025 eine zweite BUGA ausrichten

>>DBG Verwaltungsrat beschließt die IGA Metropole Ruhr 2027

>>BUGA pflanzt derzeit etwa 180 Bäume im Seepark und im Neckarhabitat

>>So vielfältig wie die Hauptstadt selbst - das Veranstaltungsprogramm der IGA Berlin 2017

>>Aufbruch.Heilbronn – Knotenpunkt Inselspitze

>>Fit und gesund zur IGA: Die AOK Nordost ist offizieller Gesundheitspartner der IGA Berlin 2017

>>Beim 8. BUGA-Café widmet sich Volker Kugel dem Thema „Garten als Paradies“

>>Projektvorstellung Stadtausstellung Neckarbogen in Heilbronner Harmonie:

>>Umweltbildung auf der IGA Berlin 2017

>>Heilbronn-Barometer belegt hohe Akzeptanz der Bundesgartenschau 2019

>>Offizielle Bewerbung für die BUGA Schwerin 2025 bei der Deutschen Bundesgartenschau-GmbH eingereicht

>>Mittelrheintal: Bewerbung für BUGA 2031 beschlossen

>>Aufsichtsrat der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 will den Schiffspendel-verkehr auf dem Neckar stärken - keine Seilbahn für die BUGA

>>Heilbronner Stimme ist Medienpartner der Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Der Kartenvorverkauf für die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 beginnt!

>>Bewerbung um IGA 2027 geht in entscheidende Phase

>>8.000 Besucher beim Baustellenfest auf dem BUGA-Gelände – positive und entspannte Stimmung

>>Der Herbst wird #goldIGA: IGA-Herbstfest in den Gärten der Welt

>>Neue Sicht auf Landschaft

>>Erste Probefahrt mit der Berliner Seilbahn

>>Die IGA-Seilbahn-Kabine geht „auf Tour“

>>BUGA-Baustellenfest mit Programm für Kinder und Erwachsene

>>Neues von der Baustelle: Beweidung zur IGA

>>Aufsichtsrat genehmigt Planungen für BUGA-Seilbahn

>>Spatenstich für Baufeld H und J der Stadtausstellung Neckarbogen

>>Baubeginn des Umweltbildungszentrums

>>Neues von der Baustelle: Rohbau der neuen Tropenhalle fertiggestellt

>>Zeitgenössische Kunst auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017

>>Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. wächst - Luftballone flogen bis nach Österreich

>>Impulsgeber der Stadtentwicklung und Kulturgut:

>>Frisches Grün im Lauerweg 2

>>Baubeginn für den IGA-Parkplatz an der L33

>>Zeitgenössische Kunst auf der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017

>>Alle 22 Grundstücke der Stadtausstellung Neckarbogen

>>Freundeskreis der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. gegründet

>>Fotoprojekt mit Künstler Willi Dorner auf dem BUGA-Gelände – Jeder kann dabei sein

>>Countdown-Uhr auf dem Heilbronner Marktplatz zählt die Tage . . .

>>Botschafter der Bundesgartenschau – Gründungsveranstaltung des Vereins „Freunde der Bundesgartenschau“

>>Duftende "Kiss me Kate"

>>Berlins Seilbahn - Die ersten Kabinen vor Ort

>>Ein MEHR aus Farben - die Internationale Gartenausstellung Berlin 2017

>>Baustellenführung

>>Spatenstich Neckarbogen – Bau der Stadtausstellung startet

>>Mannheimer Delegation besucht BUGA-Vorbereitungen in Heilbronn

>>Wohnungsgenossenschaften aus Marzahn-Hellersdorf unterstützen die IGA Berlin 2017

>>1. BUGA-Zeitung erschienen

>>Erstes BUGA-Sportfest

>>Kommunikationsagentur WE DO gewinnt Kreativausschreibung der IGA Berlin 2017

>>Vorstellung interkultureller Garten

>>Schiffstaufe

>>Seilzug für die Berliner Seilbahn

>>Kaktusrutsche und Riesenpuffbohne: Egapark-Spielplatz wiedereröffnet

>>BUGA-Baustellenführung am 13. Mai

>>3 Jahre vor Beginn der BUGA: Neckarufer im Wohlgelegen wird urbane Aue

>>365 Tage bis zur IGA: Berlin wird 2017 farbIGA

>>Nächste Phase für Grünzug Nordost beginnt

>>Die erste Stütze steht: Startschuss für die Seilbahn zur Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin

>>Gärten als Ausflugsziele verstärken

>>Grünzugsplanung kann beginnen

>>Öffentliche Baustellenführungen 2016

>>BUGA Heilbronn verpflanzt Urwelt-Mammutbäume vom Straßenrand auf ihr Gelände

>>Auftakt für den IGA-Campus mit einem internationalen Workcamp

>>BUGA fällt Bäume im künftigen Neckaruferpark

>>Blumenfee schenkt Bundeskanzlerin „Vielfalt und Kraft“

>>Treffen des Arbeitskreises Bund deutscher Friedhofsgärtner / Planungsstand IGA Berlin

>>Zweites Treffen der Presse- und Öffentlichkeitsverantwortlichen von BUGA und IGA

>>Internationale Grüne Woche:

>>Konstruktiver Dialog zur Klausurtagung des Gemeinderates:

>>IGA - S-Bahn-Zug bringt ein „MEHR aus Farben“ auf die Ringbahn

>>LEITNER AG hat den Planfeststellungsbeschluss für die Seilbahn erhalten

>>Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft stellt Potentialanalyse zur Marke BUGA vor

>>Ein BUGA Logo für die Bundesgartenschau Heilbronn 2019

>>Neue Broschüre „Gartenbau auf der Gartenschau“ erschienen