Erstmals Floristik in Kirchen

St. Johannis (Brandenburg a.d. Havel) und St. Laurentius (Hansestadt Havelberg) bieten innovative Wettbewerbe

Gestalten und Stecken mit Schnittblumen, Astwerk und Blättern - die großen Floristikdemonstrationen finden auf der BUGA 2015 Havelregion in den zwei Kirchen der Ausssteller-Städte statt.
Das Besondere: hier wird das Werkstück nicht in einer horizontalen Form gearbeitet, sondern in der Vertikalen - der Raumhöhe eines jeden Kirchenraumes entsprechend.

Dabei haben zum Auftakt mit den ersten Hallenschauen Tulpen, Narzissen und viele andere Frühjahrsblüher vor allem in besonderen Züchtungen und neuen Sorten ihren Auftritt und werden von unterschiedlichsten Floristen in ihrer ureigenen Schönheit herausgearbeitet.
Ob es später um die Sortenvielfalt von Eustoma (Lysianthus) in  locker, duftig ästhetischer Symbiose mit Rosen geht oder um Gerbera und Rittersporn - auch florale Inszenierungen mit Pflanzen, die man im Mittelalter verwendete, garantieren ganz sicher Überraschung bei den Besuchern und Verblüffung beim Fachpublikum.
Ikebana darf natürlich als Thema im Lauf der 32 Hallenschauen nicht fehlen - in St. Laurentius zaubern sogar koreanische Floristenmeister Tischschmuck, florale Kleider, Kreuzdarstellungen und andere sich ergänzende Werkstücke.
Aber auch die klassischen Themen im Lauf des Kirchenjahres, die speziellen Blumenschmuck erfordern, wie Taufen oder Hochzeiten, sind eigene Hallenschauen wert.

Und auch auf dieser BUGA wurde wieder die "Silberne Rose" verliehen - es traten die Landesmeister der Floristen aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Berlin an.  (SIEHE RECHTE SPALTE)

An dieser Stelle werden wir Sie in Zukunft über die Vergabe der Preise und Medaillen informieren. Auch Interviews mit Ausstellern finden Sie hier.
Die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft wünscht heute schon allen Teilnehmern viel Erfolg, bewundernde Besucher und ein großes Echo in der Presse. 

Friedemann Haug

Friedemann Haug, Projektkoordination Hallenschauen in der Johanniskirche in Brandenburg an der Havel

Hier geht es zum Interview.

Die Silberne Rose

Am 22. August 2015 fand die Landesmeisterschaft für Floristen für Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin auf der BUGA 2015 Havelregion statt. Sieben Floristen aus beiden Bundesländern waren für die Aufgabenstellungen im Landeswettbewerb angetreten: Sven Hartung und Thi Phuong Nhung Nguyen aus Berlin, Katrin Heinrichs aus Kyritz, Eric Kuckei aus Lübben, Martin Neumann aus Jütrichau, Dominique Ostheeren aus Hassel und Domenic Pfeifer aus Oschersleben (Bode).

>>HIER finden Sie die Pressemitteilung.

Floristik-Workshops im i-Punkt GRÜN

Am i-Punkt GRÜN in Rathenow, dem Beratungszentrum rund um den Gartenbau, präsentiert die Floristmeisterin Ingeborg Gottwick täglich von 10. 00 Uhr  - 11.00 Uhr und von 16.00 - 17.00 Uhr Floristik für das Publikum. Dabei haben ihre Veranstaltungen Workshopcharakter: Gestartet wird mit der Auswahl der Gefäße - Ingeborg Gottwick nutzt gern klare und farbige Glasvasen und Steckgefäße. So vermittelt die Floristmeisterin ein Gefühl für die Proportionen der individuellen  Dekoration.
Teilnehmer können die Farbwahl der Blüten bestimmen, Mitmachen beim Stecken, Arrangieren und binden der Sträuße, der Girlanden oder Blumenampeln - je nach Themenwoche (z. B. Türschmuck oder der "gedeckte Tisch"). Hier nehmen Besucher gern Anregungen für die private Inszenierung mit Blumen nach Hanse. Das Pflanzenmaterial für den Workshop stammt von heimischen Gärtnern aus der Region. Im Anschluß an die Veranstaltung werden die Werkstücke im i-Punkt GRÜN ausgestellt.