BUGA Berlin 1985

Mit der BUGA 1985 schuf die Stadt Berlin für die damals vom Umland abgeschnittene Bevölkerung im Süden West-Berlins einen neuen Landschaftspark. Das als Britzer Garten bekannte BUGA-Gelände gilt nach wie vor als eine der attraktivsten Erholungsanlagen ganz Berlins. Mittelpunkt des Parks ist ein 10 Hektar großer künstlich angelegter See. Der Aushub aus dem See wurde dafür eingesetzt, der Parklandschaft Form zu verleihen.

Natur aktiv genießen

Neben Natur und Gartenkunst bietet der Park ausgedehnte Spiellandschaften und Liegewiesen. Mit der Britzer Parkbahn kann das Gelände auch durchfahren werden. Der Britzer Garten ist jährlich Anziehungspunkt für 1,2 Millionen Besucher. Um den hohen Standard der Anlage zu gewährleisten traf der Berliner Senat die Entscheidung, den Park auch nach Ende der BUGA als eintrittspflichtigen Park zu betreiben.

Fakten

BUGA Berlin 1985
Gelände:

Britzer Garten

Dauer:

178 Tage vom
26. April bis 20. Oktober 1985

Fläche:

90 Hektar

Besucher:

5,2 Millionen

Heutige Nutzung:

intensiver, eintrittspflichtiger Park