BUGA Potsdam 2001

Das Kerngelände der BUGA in Potsdam bildete das Bornstedter Feld, das seit dem 18. Jahrhundert als Truppenübungsplatz genutzt wurde. Daneben war die Schau unter dem Motto „Gartenkunst zwischen gestern und morgen“ mit zahlreichen Projekten in der historischen Innenstadt der ehemaligen preußischen Residenzstadt vertreten. Nicht zuletzt durch die Annerkennung verschiedener Stadtbereiche als Weltkulturerbe durch die UNESCO sahen sich Potsdams Stadtväter verpflichtet, ihre Stadt möglichst behutsam zu sanieren und erneuern.

Annäherung an historischen Grundriss

So wurde die älteste Gartenanlage der brandenburgischen Landeshauptstadt, der Lustgarten, der während der letzten 40 Jahre als Parade- und Sportplatz diente, in Anlehnung an seine historische Form neu gestaltet. Heute ist das als Volkspark Potsdam bekannte ehemalige BUGA-Gelände ein moderner Garten des 21. Jahrhunderts, der zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung bietet, wie Joggen, Skaten, Radfahren und Fußballspielen. Eine Hauptattraktion ist die große Tropenhalle der Bioshäre Potsdam, die rund 20.000 tropische Pflanzen und Tiere beherbergt.

Fakten

 
BUGA Potsdam 2001
Gelände:

BUGA-Park Bornstedter Feld sowie BUGA-Kulissen „Historische Innenstadt“

Dauer:

170 Tage vom
21. April bis 7. Oktober 2001

Fläche:

70 Hektar

Besucher:

2,6 Millionen

Heutige Nutzung:

intensiver, eintrittspflichtiger Park (Volkspark Potsdam)