„Freunde der BUGA“ sind Werber für die BUGA

Heilbronner Bürger tragen die positiven Aspekte der Bundesgartenschau in die Stadt und die Region. Intensiv, authentisch und mit viel Engagement  werben sie für das Großereignis: im Verein „Freunde der BUGA Heilbronn“. Ihre grünen und blühenden Ideen verändern das Stadtklima schon vor dem Start der Gartenschau.

Geht es nach Oberbürgermeister Harry Mergel, dann soll die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 die größte Bürgerbewegung in der Geschichte Heilbronns werden. Schon jetzt identifizieren sich die Heilbronner und auch viele Menschen in der Region mit der BUGA. Am Bürgerdialog, mit dem Stadt und BUGA GmbH die Vorbereitungen für die große Ausstellung von Anfang an begleiten, beteiligen sich Interessierte fast aller Altersgruppen.

Fördern und initiieren von Projekten -
Jeder kann mitmachen

Der Verein der Freunde soll ein Forum für alle sein, die ganz nah am Geschehen rund um die BUGA 2019 dran sein möchten. „Unser Ziel ist es, Menschen zusammenzubringen, die sich intensiv für die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 interessieren und sie aktiv mitgestalten wollen“, erklärt BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas.  Freunde der BUGA fördern und initiieren Veranstaltungen und Projekte unterschiedlichster Art rund um die Bundesgartenschau.

Die Freunde der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. waren kaum gegründet, da hatte sich diese Nachricht schon bis nach Oberösterreich verbreitet. Einer der 1000 bunten Luftballone, die anlässlich der Gründungsfeier 2016  in den blauen Heilbronner Sommerabendhimmel stiegen, flog 500 Kilometer weit nach Osten und ging dort am nächsten Tag schon zu Boden. Brigitte B. aus Hagenberg fand ihn, schickte per Mail „ganz liebe Grüße“ nach Heilbronn und wünschte der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 einen „großer Erfolg“.

Aktionen, die Freunde gewinnen

Ganz in der Nähe, in Enns, hob Johann S. ein paar Tage später ebenfalls einen Ballon mit Postkarte auf und staunte über die zurückgelegte Distanz.

Am 21. Juli, genau 1000 Tage vor Beginn der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 feierlich aus der Taufe gehoben, wächst der Kreis beständig. Mittlerweile haben sich mehr

Als200  Bürger angeschlossen. Einzelpersonen, Paare, Familien, Firmen, Organisationen - jeder, ist willkommen und kann sich in Aktivitäten vor und während der Bundesgartenschau einbringen. „Freunde stärken als Botschafter die Willkommenskultur“ , sagt
Bundesgartenschau-Geschäftsführer Hanspeter Faas. „Der Dialog der Menschen mit der Stadt ist uns wichtig“.

Wer etwas für die Stadt unternimmt, darf auch Privilegien genießen

Darüber hinaus genießen BUGA-Freunde auch Privilegien: Sie werden beispielsweise als erste zu Previews eingeladen, erhalten exklusive Führungen und topaktuelle Informationen.

Das unterstreicht auch das Logo des eingetragenen Vereins. Es ist angelehnt an das der BUGA und unterscheidet sich lediglich durch ein Element: Das wasserblaue U ist durch ein sonnengelbes Herz ausgetauscht.

Ziele und Aufgaben über die der Verein zusammenwächst

Als BUGA-Botschafter werden sie künftig bei verschiedenen Veranstaltungen mit Infoständen vertreten sein, um über die BUGA mit ihrem neuen Format aus Garten- und Stadtausstellung zu informieren und neue Mitglieder für den Freundeskreis zu werben.

Vier Arbeitsgruppen widmen sich unterschiedlichen Aufgaben und Themen. Auch die Aktion Stadtgrün, mit der sich die Stadt außerhalb der Bundesgartenschau in allen Stadtteilen als attraktive, freundliche und lebenswerte Stadt präsentieren will, unterstützen die Freunde tatkräftig und waren beim Auftakt, der Pflanzung der ersten Bäume für den Mostbirnenweg in Böckingen, mit dabei.

Bei öffentlichen Führungen über das BUGA-Gelände begleiten BUGA-Freunde Menschen mit Handicap, wenn sie das wünschen. Schließlich beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe damit, wie sich die Freunde mit einem Ausstellungsbeitrag auf der BUGA präsentieren.

Maximal vier Parteien können sich eine Baumpatenschaft teilen und je nach Größe des Baumes einen Betrag spenden. Er beginnt bei 1 000 Euro. Auf einer Plakette am Baum sind die Namen der Spender oder auch Firmensignets eingraviert. Anlässe für eine Baumspende gibt es viele: Eine Familie oder ein Team kann sich zusammentun, auch zu einem Jubiläum oder in Erinnerung an etwas Besonderes kann ein Baum gespendet werden.

Mehrmals traf sich der Freundeskreis zum Dämmerschoppen, einem exklusiven Informationsforum für alle Vereinsmitglieder. Bundesgartenschau-Geschäftsführer Hanspeter Faas  befasste sich dabei mit der emotionalen Seite von Ausstellungen. „Emotionen sind unerlässlich für den Erfolg von Gartenschauen“, sagte er. Wer einen fröhlichen und schönen Tag auf der Bundesgartenschau erlebt habe, fahre mit positiven Gefühlen nach Hause. Vielleicht nehme er sich sogar vor, Heilbronn bald wieder zu besuchen. : „Die Freunde sind das Herz der Gartenschau“, sagte Faas.

Aktuell sind Beetpaten gesucht – Freundeskreis startet Aktion „Beet sucht Freund“

Nieselregen, graue Wolken, niedrige Temperaturen im November 2017: Die bevorstehenden Herbst- und Wintermonate punkten nicht gerade mit Wohlfühlwetter. Da kommt die nächste grüne Offensive des Freundeskreises der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 e.V. gerade recht. Nach der ersten Aktion „Unsere Bäume für Heilbronn“ werden Bürgerinnen und Bürger unter dem Motto „Beet sucht Freund“ nun dazu aufgerufen, ein kleines Stück Grün in Heilbronn selbst zu gestalten, zu bepflanzen und zu pflegen, sodass es im Frühjahr an allen Ecken blüht und gedeiht. Das Prinzip von „Beet sucht Freund“ ist schnell erklärt: An Gehwegen, Straßen, vor der Haus- oder Ladentür finden sich in Heilbronn immer wieder Grünflächen, die sich über „Blühendes Leben.“ freuen würden. Und hier sind die Beetpatinnen und –paten gefragt: Sie gestalten das von ihnen ausgesuchte Beet in Abstimmung mit dem städtischen Grünflächenamt und tragen so aktiv dazu bei, dass Heilbronn noch grüner und blühender wird. „Mit der Aktion ‚Beet sucht Freund‘ wollen wir alle Heilbronnerinnen und Heilbronner ansprechen und ihnen die Möglichkeit geben, sich gärtnerisch voll auszuleben – am besten direkt vor ihrer Haustüre“, erklärt Hartmut Weimann, erster Vorsitzender des Freundeskreises der Bundesgartenschau Heilbronn e.V. Unterstützung bei der Auswahl von geeigneten Standorten und Pflanzen für das neue Beet erhalten künftige Beetpaten von Mitarbeitern des städtischen Grünflächenamtes. Außerdem wird ihnen die Erstausstattung für die Bepflanzung kostenlos zur Verfügung gestellt, wie auch ein Beetpatenschild und eine Urkunde über die Patenschaft. „Neben der Aktion Stadtgrün, die in allen Heilbronner Stadtteilen weitere grüne Akzente setzt, ist das Projekt ‚Beet sucht Freund‘ eine hervorragende Möglichkeit, wie sich Bürgerinnen und Bürger aktiv an der Gestaltung ihrer Stadt beteiligen können“, findet Hans-Peter Barz, Leiter des Heilbronner Grünflächenamtes.

Interview

Weltklimakonferenz

Die 23. Weltklimakonferenz 2017 findet in Deutschland unter der Präsidentschaft der Fidschi-Inseln statt. Diplomaten, Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus aller Welt werden sich vom 6. bis 17. November 2017 in der Rheinaue - dem BUGA Park von 1979 - in Bonn treffen. Unter vielen anderen Themen zum Klimaschutz wird vom Bundesumweltministerium vor allem auch „Grün in der Stadt“ nach vorn gestellt. Baumspenden, Baumpflanzungen sind ein wichtiger Baustein für ein besseres Stadtklima. Hier erfahren Sie mehr von der Weltklimakonferenz: www.cop23.de