BUGA und IGA sind wichtige Werbeträger für deutsche Gärtner

350 Teilnehmer beim Ausstellerinformationstag zur IGA Berlin 2017

Traditionell ein Jahr vor einer Bundes- oder internationalen Gartenschau findet das Treffen der Aussteller auf der jeweils bundes-  oder internationalen Gartenschau statt. Dieses Jahr trafen sich 350 Gärtner dazu in Berlin: diejenigen, die schon gepflanzt hatten, und diejenigen, die sich noch für freie Areale/Ausstellungmöglichkeiten interessierten. Anlass war die Internationale Gartenausstellung (IGA) in Berlin, die am 13. April 2017 im Stadtteil Marzahn-Hellersdorf ihre Pforten öffnen wird. Die Vertreter von 13 gärtnerischen Sparten, der Gala-Bau und Garten- und Landschaftsarchitekten waren der Einladung der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) gefolgt.

Inzwischen ist der Ausstellerinformationstag (AIT) zum Branchentreffen avanciert. Hier tauscht man sich über Züchtungen aus. Hier trifft man Kollegen, die kooperierend mit allen Gewerken Themengärten gestalten, oder mehrstellige Mustergräber für das Ausstellungsareal Grabgestaltung und Denkmal bepflanzen. Hier wird auch diskutiert, wie man während der Laufzeit der Gartenschau seinen Auftritt werblich nutzen kann. In welchen regionalen Netzwerken oder Printmedien mit der IGA geworben werden kann.

In der Alten Börse begrüßten Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG), Staatssekretär Christian Gaebler, der zugleich Vorsitzender des Aufsichtsrates der IGA Berlin 2017 ist, und Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) e.V. Gärtner, Floristen, Züchter und Pflanzenexperten. Renate Behrmann präsentierte das Gelände und wies auf mögliche Chancen für weitere interessierte Aussteller hin. Bevor das IGA-Team die künftigen Ausstellerinnen und Aussteller über das IGA-Gelände führte, stellte Geschäftsführerin Katharina Langsch das Konzept der ersten Internationalen Gartenausstellung in der Hauptstadt vor. Sie war überrascht über die große Zahl der Teilnehmer: „Die Resonanz der Pflanzplanerinnen und Gärtner an der IGA knapp ein Jahr vorher ist überwältigend. Sie zeigt uns einmal mehr die große Bedeutung Berlins auch bei der „grünen“ Branche und lässt ahnen, dass wir hier im nächsten Jahr ein wirklich spannendes Gartenfestival in der Metropole erwarten dürfen“, so IGA-Geschäftsführerin Katharina Langsch. Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte, die Ausstellungsflächen waren in einem sehr guten Zustand.

Für diese Gartenschau wurde früh gepflanzt und so ist ein besonders üppiges Ergebnis in 2017 zu erwarten. Jochen Sandner, Geschäftsführer der DBG meinte abschließend: „Die rekordverdächtige Zahl der Teilnehmenden zeigt, von welcher Bedeutung die Gartenschauen sind: für den „grünen“ Berufsstand sind sie ein einzigartiges Schaufenster, um einem Millionenpublikum die Qualität und Vielfalt ihrer gärtnerischen Erzeugnisse zu präsentieren.“

Bewerben Sie sich
für die gärtnerischen Wettbewerbe auf der IGA Berlin 2017!

Bitte melden Sie sich bei Interesse unverbindlich an:

IGA Berlin 2017 GmbH
Renate Behrmann
Ausstellungsbevollmächtigte der DBG
Blumberger Damm 130
12685 Berlin
Tel.: 030 700 906 - 328 / -323
Fax: 030 700 906 - 9328 / -9323
E-Mail:  R.Behrmann(at)IGA-Berlin-2017.de

Ihre Ansprechpartnerin für Austellungen

Renate Behrmann
Ausstellungsbevollmächtigte
IGA Berlin 2017

E-Mail: r.behrmann@iga-berlin-2017.de
Tel: +49 30 700 906 328