Friedhofsgärtnerische Wettbewerbe – Highlights auf jeder Gartenschau

Eine der meistbesuchten Bereiche auf Bundesgartenschauen und internationalen Gartenausstellungen ist der Ausstellungspart „Grabgestaltung und Denkmal“.

Hier präsentieren sich die besten, phantasievollsten und erfahrendsten Friedhofsgärtner der Bundesrepublik mit Mustergräbern – vom Einzelgrab über das mehrzellige Grab bis zur Gestaltung von Urnengräbern. Zur Präsentation gehört auch ein kunstvoll angelegter Memoriamgarten oder beispielhaft eine neue Nutzung und Bepflanzung für Freiflächen, wie sie Friedhöfe in Zukunft anbieten werden.

Neues NaturRuh Konzept auf der IGA Berlin 2017 vorgestellt

NaturRuh bietet naturnahe und würdevolle Bestattungen auf dem Friedhof und fördert die biologische Vielfalt. Farbenprächtige Stauden, Nahrungsquellen und Rückzugsmöglichkeiten für Tiere, wie zum Beispiel ein Insektenhotel, Nistkästen, Bienenstöcke usw. machen die Begräbnisstätte zu einem einmaligen Ort der Erinnerung. Friedhofsgärtner und Steinmetze präsentieren dazu in Berlin gemeinsam ein anschauliches Areal, das zu allen Jahreszeiten individuell und vielseitig bepflanzt werden kann. Hier auf der internationalen Gartenausstellung wird es wie auch auf den Mustergräbern eine Umgestaltung zu Beginn der IGA, im  Sommer und im Herbst geben.

Eine unabhängige Kommission aus Fachgärtnern - das Preisgericht, bewertet zu jeder Gartenschau - auch auf der IGA Berlin 2017 - die liebevoll bepflanzten Anlagen nach Pflanzenwahl, Pflanzenqualität und Grabstellengestaltung. In die Beurteilung einbezogen werden die Steinmetzarbeiten. Je nach Bewertung gibt es Gold-,  Silber und Bronzemedaillen. Ende April werden die Preisträger für die Frühjahrsbepflanzung in diesem Ausstellungsbereich feststehen. Wir veröffentlichen sie hier.